Khartum - SZ.de

Khartum

Khartum

Krieg im Sudan
:Todesfalle Khartum

Nach dem Zusammenbruch der Sudan-Gespräche eskalieren die Kämpfe in Khartum und Darfur. Der UN-Sondergesandte wird zur Persona non grata erklärt. Und die Milizen missbrauchen die Zivilbevölkerung als Schutzschild.

Von Ben Heubl und Arne Perras

Sudan
:Sorge um Ortskräfte

Die Gefechte in der Hauptstadt Khartum gehen weiter - und für die lokalen Mitarbeiter der deutschen Botschaft wird die Lage immer bedrohlicher.

Von Paul-Anton Krüger

SZ PlusSudan
:Gestrandet am leeren Pool

Das Gondar Hills Resort in Äthiopien ist ein Luxushotel voller Flüchtlinge aus dem Sudan. Da sitzen sie jetzt, der Ingenieur, der Patriarch, die Familie, und fragen sich, wann ihr Land endlich anders wird.

Von Bernd Dörries

Sudan
:Brüchige Waffenruhe

Das Ausfliegen von Deutschen aus dem Sudan wird fortgesetzt. Die Sicherheitslage ist weiterhin sehr schwierig, Zivilisten fliehen in Nachbarländer. Laut US-Außenminister Blinken gibt es jedoch eine weitere Feuerpause.

Von Mike Szymanski

SZ PlusGewalt im Sudan
:Rette sich, wer kann

Sudans Hauptstadt Khartum ist nicht mehr sicher. Zahlreiche Regierungen versuchen, ihre Staatsangehörigen auszufliegen. Die Bilder der Rettungsmissionen.

Von Juri Auel, Niklas Keller und David Wünschel

Nordostafrika
:Paramilitärs im Sudan angeblich für Waffenruhe zum Fest des Fastenbrechens

Die RSF-Miliz behauptet, für 72 Stunden die Waffen schweigen lassen zu wollen, die Armee äußert sich dazu bisher nicht. Die US-Regierung bestätigt den Tod eines amerikanischen Staatsbürgers.

SZ PlusSudan
:Eine Region in Angst

Die Hoffnung auf ein baldiges Ende des Machtkampfs schwindet, die Zahl der Toten steigt schnell. Es ist ein Stellvertreterkrieg: Beide Konfliktparteien werden vom Ausland unterstützt.

Von Mirco Keilberth

Nachruf
:Ein filmreifes Leben

George Pagoulatos leitete jahrzehntelang das vielleicht liebenswerteste Hotel Afrikas: das Acropole in Khartum, das Revolutionen und Bombenattentate überstand. Zum Tod eines Mannes, der sich um alles kümmerte - und der einst Leni Riefenstahl rettete.

Von Bernd Dörries

SZ PlusSudan
:"Wir müssen immer weiter kämpfen, immer weiter"

Das Militär im Sudan hat noch nie einen Krieg gegen einen Nachbarn geführt, aber bereits 17 Mal geputscht. Zehntausende Menschen riskieren ihr Leben, um das Militär friedlich zu entmachten. Über eine Revolution, die noch lange nicht zu Ende ist.

Von Bernd Dörries

Sudan
:Sicherheitskräfte schießen auf Demonstranten

Zehntausende protestierten gegen die vom Militär dominierte Übergangsregierung. Neben Tränengas setzen Polizei und Armee Berichten zufolge auch scharfe Munition ein.

Von Bernd Dörries

Sudan
:Ein Putsch wird rückgängig gemacht

Der vom Militär entmachtete Premier Hamdok soll wieder eingesetzt werden. Dürfen nun doch Zivilisten in die Regierung?

Von dpa und reuters

Afrika
:Sudans gestohlene Revolution

Nach dem Sturz Omar al-Baschirs hofften viele auf einen demokratischen Aufbruch in Khartum. Doch nun hat das Militär die Macht an sich gerissen - und vor allem junge Menschen in den Widerstand getrieben.

Von Arne Perras

Afrika
:Das Gespenst vom Bürgerkrieg

Sudans Machthaber al-Burhan rechtfertigt den Coup damit, dass er das Land vor weiterer Gewalt bewahren wolle. Doch auf den Straßen herrschen Frust und Zorn über einen Putsch, der Hoffnungen auf eine Demokratisierung zerschlägt.

Von Arne Perras

Afrika
:Ungeliebte Retter in Uniform

Nach dem Putsch im Sudan kommt es zu schwerer Gewalt auf den Straßen. Die Armeeführung zerstört die komplizierte Machtaufteilung zwischen zivilen und militärischen Kräften. War dies der Todesstoß für die Demokratisierung am Nil?

Von Arne Perras

Sudan
:Putschversuch gescheitert

In Khartum proben einige Offiziere den Umsturz, kommen aber nicht weit. Anschließend werden Berichten zufolge etwa 40 Soldaten verhaftet.

Von Bernd Dörries

UN-Mission
:Von Berlin nach Khartum

Der ehemalige Direktor der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP), Volker Perthes, wird Sonderbeauftragter des UN-Generalsekretärs für den Sudan. Der 62-Jährige habe "über 25 Jahre Erfahrung in Wissenschaft, Forschung, internationalen Beziehungen ...

Sudan
:Pompeo in Khartum

US-Außenminister Mike Pompeo ist von Israel in den Sudan gereist. Dort wollte er am Dienstag für die Normalisierung der Beziehungen beider Staaten werben. Zugleich sollte sein Besuch den Weg des Sudan zu einer Demokratie unterstützen; dort wurde ...

Aufstand der Opposition
:Trägt die EU eine Mitverantwortung an der Lage im Sudan?

Das Militär geht brutal gegen die Aufstände im Sudan vor. Die EU zahlte den Generälen bislang viel Geld - und schaut nun weg.

Von Bernd Dörries

Sudan
:Revolution auf der Kippe

Das Militär schießt in der Hauptstadt Khartum auf friedliche Demonstranten. Das lange befürchtete Szenario könnte nun eintreten.

Von Bernd Dörries

Sudan
:Die Revolution sucht ihre Richtung

Der Diktator ist weg, aber das System im Sudan eigentlich noch dasselbe: Besuch bei den Demonstranten in Khartum, die beim Kampf gegen die korrupte Staats-Hydra nicht aufgeben.

Von Bernd Dörries

Eklat im Sudan
:Was Sittenwächter unter "Modesünde" verstehen

Weil in Khartum bei einer Modenschau Frauen und Männer im Publikum nebeneinandersaßen, schritt die Polizei ein. 25 Menschen wurden festgenommen.

Mit Bildern

Modenschau im Sudan
:Schick im Land der Scharia

In der sudanesischen Haupstadt Khartum eine Seltenheit: Männliche und weibliche Models schreiten gemeinsam über den Laufsteg - bis die Sittenwächter einschreiten.

Gutscheine: