bedeckt München

Sudan:Pompeo in Khartum

US-Außenminister Mike Pompeo ist von Israel in den Sudan gereist. Dort wollte er am Dienstag für die Normalisierung der Beziehungen beider Staaten werben. Zugleich sollte sein Besuch den Weg des Sudan zu einer Demokratie unterstützen; dort wurde 2019 Langzeit-Herrscher Omar al-Baschir vom Amt vertrieben. Pompeo twitterte, er befinde sich auf dem ersten offiziellen Nonstop-Flug von Israel in den Sudan. Dort sollte er den Chef des regierenden Übergangsrats treffen, Abdel Fattah Burhan, und Ministerpräsident Abdalla Hamdok. Die Übergangsregierung strebt eine Lockerung von Sanktionen gegen ihr Land an; die USA führen den Sudan auf ihrer Liste staatlicher Sponsoren von Terror.

© SZ vom 26.08.2020 / AP

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite