bedeckt München 17°

Zeitvertreib auf deutschen Airports:Schöner Warten

Vor dem Abflug brauchen Passagiere in Frankfurt, Berlin, Hamburg, Düsseldorf, Stuttgart und München mal mehr, mal weniger Geduld. Langweilen müssen sie sich auf den Flughäfen aber nicht: Tipps, um sich die Wartezeit zu vertreiben.

Katja Schnitzler

1 / 7

Airport Flughafen Passagier wartet

Quelle: krockenmitte/photocase.com

Wenn alle Formalitäten erledigt sind, kann Passagieren das Warten auf den Abflug lang werden. Doch statt auf Sitzbänken auszuharren, die spätestens nach zwanzig Minuten unbequem werden, könnten die Urlauber ihre Zeit sinnvoller nutzen - wenn sie wissen, wie. Zwar halten die meisten deutschen Flughäfen im Verwöhnangebot nicht mit den asiatischen Vorreitern wie dem Incheon International Airport in Seoul, Singapore Changi oder Hong Kong International mit, die jedes Jahr um die Auszeichnung "bester Airport der Welt" konkurrieren. Aber auch der Münchner Flughafen ist stets vorne mit dabei.

Auf den folgenden Seiten finden Sie Tipps, wie Sie sich die Wartezeit auf den großen deutschen Flughäfen München, Frankfurt, Hamburg, Stuttgart, Düsseldorf und Berlin-Tegel verkürzen können.

2 / 7

Zeitvertreib auf deutschen Airports:Flughafen München

Sleeping cabins or so-called 'Napcabs' is pictured at Terminal 2 of Munich's airport

Quelle: REUTERS

Sie haben noch zwei oder mehr Stunden Zeit, bevor Sie endlich ins Flugzeug dürfen, wollen aber schon jetzt nur noch eines: Ihre Ruhe? Die finden Sie am Münchner Franz-Josef-Strauß-Flughafen im Terminal 2, Gate H32. Dort stehen "Napcabs" bereit, mit Bett, dimmbarem Licht, Internetzugang und abschließbarer Tür. Die Schlafkabinen kosten tagsüber 15 Euro, nachts zehn Euro pro Stunde (Mindestbuchung 30 Euro). Einen Stressfaktor gibt es dabei: Die Kabinen können nicht vorreserviert werden.

Auch für Nicht-Schläfer gibt es Internetzugang über W-Lan, eine halbe Stunde lang sogar kostenlos. Völlig abschalten können die Wartenden in Massagesesseln, bei echten Masseuren, Frisören und bei Wellness-Behandlungen - außer sie buchen Waxing. Wer nie Zeit für Arztbesuche hat, kann diese am Flughafen nachholen. Inneren Frieden finden die Reisenden in der Christophorus-Kapelle, samstags und sonntags werden hier auch evangelische und katholische Gottesdienste gehalten.

Wer keine Zeit für Besinnlichkeit hat, weil er mit Kindern reist, geht mit ihnen zum Minigolf, ins Kino (kostenlos, dafür ist die Auswahl auf Erklär-mir-den-Flughafen-Filme beschränkt) oder steigt im Besucherpark (Eintritt ein Euro) in historische Flugzeuge.

Bei Airport-Touren kommt die Reisenden dann den echten Flugzeugen schon etwas näher, bevor sie später selbst abheben (Dauer etwa 50 Minuten, neun Euro).

3 / 7

Zeitvertreib auf deutschen Airports:Flughafen Frankfurt

Fraport veroeffentlicht Geschaeftsbericht 2011

Quelle: dapd

Auf dem großen Drehkreuz Frankfurter Flughafen könnte für die Passagiere noch etwas mehr geboten sein. Dennoch muss es den Wartenden nicht langweilig werden. Kurzentschlossene lernen Frankfurt Airport von außen bei der Flughafen-Mini-Tour kennen (45 Minuten; acht Euro, täglich um 13, 14, 15 und 16 Uhr und an Wochenenden, Feiertagen und in den hessischen Schulferien schon um elf und zwölf Uhr). Anderen reicht der Blick von der Besucherterrasse im Terminal 2 (Eintritt fünf Euro). Ist das Wetter schlecht, sind in diesem Plan Aussichtspunkte im Trockenen eingezeichnet. Wer sich etwas Gutes tun möchte, gönnt sich Wellness-Behandlungen, den überfälligen Frisörbesuch oder prüft seinen Kontostand in der Flughafen-Bank, um einen Teil der Barschaft anschließend im Casino aufs Spiel zu setzen.

Kindern wird das Warten meist noch länger als Erwachsenen, für sie gibt es Spielbereiche. Für die ganz Kleinen können Buggys ausgeliehen werden (sechs Euro Tagesgebühr, Terminal 1, Bereich B, Ebene 1).

4 / 7

Zeitvertreib auf deutschen Airports:Flughafen Hamburg

Harold Lloyd in "Harold, halt dich fest", 1929

Quelle: SCHERL

Der Flug startet nicht? Endlich einmal Zeit für sich. Die können Passagiere am Hamburg Airport nutzen, um sich die Schuhe auf Hochglanz polieren zu lassen, bis sich die Abflugzeiten darin spiegeln (beim Gate B 20). Überhaupt können Reisende in Hamburg einiges instand setzen lassen: Der Reparaturdienst kümmert sich um beschädigtes Gepäck, die Textilpflege macht Kleidung binnen zwei Stunden wieder vorzeigbar (beide im Terminal 1, Ankunft), und nach der Akupressurmassage (ein Euro pro Minute, Pier bei Gate B20 und Gate C15) sollten auch gestresste Passagiere und sogar Menschen mit Flugangst oder Jetlag entspannt sein - das verheißt die Flughafen-Webseite. Und auch auf die Gesundheit wird auf diesem Flughafen geachtet: Reisende können sich in der Impfberatung und Thrombose-Prophylaxe informieren, einen Besuch beim Zahnarzt einschieben und sich mit Kieser Training den Rücken stärken.

In Gelddingen bietet der Hamburger Flughafen zwei Möglichkeiten: Beratung durch die Hamburger Sparkasse oder "Ihr kleines Las Vegas", ein Casino mit Spielgeräten.

Wer statt Automaten lieber große Maschinen studiert, besucht die kostenlosen Aussichtsterrassen in Terminal 1 und 2 sowie eine dritte bei der Modellschau. Für diese wird zwar ein Eintrittsgeld in Höhe von 4,50 Euro verlangt, dafür erfahren die Besucher in einer Stunde anhand eines 500fach verkleinerten Modells des Flughafens, wie dieser funktioniert - inklusive vibrierender Sitze, Funksprüche und startender Modellflieger (täglich um zehn und 13.30 Uhr). Eine Anmeldung ist nicht nötig, außer man will die Modellschau mit einer Rundfahrt über das Vorfeld kombinieren (9,50 Euro; Dauer insgesamt etwa zwei Stunden, Anmeldung unter 040-5075-2644 oder modellschau@ham.airport.de). Die Gruppe muss zwar mindestens 15 Personen groß sein, aber einzelne Gäste dürfen sich diesen anschließen. Sogar die Flughafenfeuerwehr ist zu besichtigen, allerdings nur im Komplettpaket mit Modellschau und Vorfeldfahrt (12 Euro, Dauer etwa 150 Minuten, ebenfalls nur in Gruppen; Anmeldung wie bei der Vorfeld-Rundfahrt).

Wer die Wartezeit lieber in breiten Sesseln statt auf Terminalbänken verbringt, investiert 25 Euro für den Zutritt zur Airport Lounge. Das Angebot gilt aber nur für Reisende (mit Bordkarte), nicht für lang wartende Abholer.

Im Bild: Harold Lloyd in "Feet first", USA 1930

5 / 7

Zeitvertreib auf deutschen Airports:Flughafen Stuttgart

Oettinger verkündet voraussichtlich Aus für Flughafenausbaupläne

Quelle: dpa

Damit wenigstens Taschen und Koffer das Warten auf den Abflug unbeschadet überstehen, bringen Passagiere am Flughafen Stuttgart diese zum Einwickeln. Am Terminal 3, Ebene 3, werden auch Kinderwagen und anderes Großgepäck mit einer Schutzfolie umhüllt. Anschließend lassen sich die Passagiere am nahen "Massage Point" erst einmal durchkneten. Allerdings müssen sie dabei mit Massagesesseln vorliebnehmen.

Wer vorher weiß, dass die Wartezeit länger dauern wird, kann trotzdem schon mal abheben. Von Stuttgart aus starten Rundflüge zum Beispiel über Liechtenstein oder den Bodensee, für die je nach Ziel eine halbe Stunde bis zu zweieinhalb Stunden Flugzeit veranschlagt sind. Diese Rundflüge müssen allerdings im Voraus gebucht werden.

Flughäfen sind auch Orte für Neuanfänge. Wer sich beruflich neu orientieren will, ist bei der Agentur für Arbeit richtig - die übrigens auch an vielen anderen Flughäfen berät.

Im Museum warten historische Kleinflugzeuge auf Liebhaber, andere beobachten lieber von der Besucherterrasse den Rollfeldbetrieb. Sehr überschaubar, aber für Familien mit (Klein-)Kindern doch eine Abwechslung ist das "Kiddie-Land" im Terminal 3 (Ebenen 2 und 5).

6 / 7

Zeitvertreib auf deutschen Airports:Flughafen Düsseldorf

Düsseldorf lockt den Drachen an den Rhein / Düsseldorf. The Cit

Quelle: dpa/obs/Landeshauptstadt Düsseldorf

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah? Und vor allem, wenn es mit dem In-die-Ferne-schweifen gerade nicht weitergeht. Die Düsseldorfer Innenstadt ist vom Flughafen aus nur 15 Busminuten entfernt. Wenn es erst in zwei bis drei Stunden weitergeht, lohnt sich der Abstecher für Touristen durchaus.

Wer lieber am Flughafen Düsseldorf bleibt, muss sich deshalb nicht langweilen. Fluggäste können sich virtuell ablenken, denn der Airport bietet im öffentlichen Bereich auf einer Fläche von mehr als 50.000 Quadratmetern den größten WLAN-Hotspot von Nordrhein-Westfalen, worauf auf der Webseite stolz hingewiesen wird.

Freunde des analogen Erlebens überblicken den Airport von zwei Zuschauerterrassen aus, eine am Terminal B, die andere am Flughafen-Bahnhof. In dem Eintrittsgeld von 2,20 Euro für Erwachsene ist auch der Transfer mit der Schwebebahn "Skytrain" zu den Aussichtsterrassen enthalten.

Das Warten auf den Abflug können Besucher für einen Moment der Stille im Andachtsraum nutzen (Ebene 3 im öffentlichen Bereich des Terminals) oder sich gleich über den nächsten Urlaub informieren im großen Reisemarkt mit 60 Reisebüros.

Airport-Sprecher Thomas Kötter hat noch einen Tipp für die Reisenden, die kurz vergessen möchten, dass sie sich auf einem Flughafen befinden: Ist das Wetter gut, können sie einen Kaffee im Dachgarten des benachbarten Sheraton-Hotels trinken. Und die Schildkröten beobachten, die dort zuhause sind.

7 / 7

Zeitvertreib auf deutschen Airports:Flughafen Berlin-Tegel

Masterplan fuer Nachnutzung des Flughafens Tegel vorgestellt

Quelle: dapd

Da der neue Flughafen noch länger auf sich warten lässt, müssen die Passagiere weiterhin mit den spartanischen Einrichtungen in Tegel vorliebnehmen. Wer durch die Bistros und Läden gezogen ist, kann sich ja zu einem neuen Haarschnitt aufraffen (Friseur im Terminal A Erdgeschoss). Oder sich auf die Besucherterrasse flüchten (Zugang neben Terminal D), die zwei Euro Eintritt für Erwachsene kostet und von zehn bis 18 Uhr geöffnet ist. Hintergrundwissen und Fotos von allen Airlines, die nach TXL fliegen oder geflogen sind, bieten Flugzeugfans auf der Seite planeboys.de.

Wer keine Lust auf "Planespotting" hat, macht sich auf die Suche nach Entspannung: Laut Flughafen-Sprecher gibt es "vereinzelt Massageliegen in Terminal C". Oder der Passagier investiert 25 Euro, um Zugang zur Lounge "BerlinAirportClub" zu erhalten. Dort kann er sich das Warten mit kostenfreien Snacks, Kaffee und alkoholfreien Getränken verkürzen (Montag bis Samstag sieben bis 20 Uhr, Sonntag neun bis 20 Uhr).

© Süddeutsche.de/dd/bön

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite