Straßburg:Europäisches Parlament wählt von der Leyen zur Kommissionspräsidentin

  • Das Europäische Parlament wählt Ursula von der Leyen zur neuen EU-Kommissionspräsidentin - allerdings mit einem knappen Ergebnis.
  • Bei der Wahl in Straßburg stimmen gerade einmal 383 der insgesamt 747 Abgeordneten für die scheidende deutsche Verteidigungsministerin.
  • In ihrer Dankesrede ruft von der Leyen zur Zusammenarbeit auf und wünscht sich ein geeintes Europa, das sich nicht "in internen Grabenkämpfen verzetteln" soll.
  • Zudem nennt sie noch einmal ihre Hauptziele: Europa solle "klimafreundlich", "wirtschaftlich stark", "digital" und "rechtsstaatlich" mit einer "lebendigen Demokratie" werden.
  • Am Ende des Abends wird noch eine weitere Personalie bekannt: CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer übernimmt künftig das Amt der Verteidigungsministerin.

Von J. Anzlinger, B. Galaktionow, T. Kirchner, M. Kolb und P. Saul

Die Ereignisse in der Liveblog-Nachlese:

Live Ticker
© SZ.de/odg/stein
Zur SZ-Startseite
Von der Leyen in Br¸ssel

Europäisches Parlament
:"Es liegt nicht an Ihnen, aber ..."

Der Unmut der Europaabgeordneten in Straßburg richtet sich weniger gegen Ursula von der Leyen persönlich als gegen die Umstände ihrer Nominierung für die EU-Kommissionsspitze. So oder so: Es könnte für sie ziemlich knapp werden.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB