bedeckt München 26°

SZ Espresso:Das Wochenende kompakt - die Übersicht für Eilige

Was am Wochenende wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Der Tag kompakt

Wagenknecht attackiert Schulz. Die Linken-Spitzenkandidatin greift den SPD-Kanzlerkandidaten in Hannover auf dem Bundesparteitag hart an. Er solle sich ein Beispiel an der Labour-Partei in Großbritannien und ihrem Chef Jeremy Corbyn nehmen. An eine rot-rot-grüne Koalition will Wagenknecht nur im Fall eines radikalen Politikwechsels glauben. Die Linke ist bundespolitisch isoliert, schreibt Constanze von Bullion.

Iran liefert Lebensmittel nach Katar. Weil in dem isolierten Emirat die Lebensmittel knapp werden, hat Iran fünf Flugzeuge mit 90 Tonnen Nahrungsmitteln nach Katar geschickt. Der deutsche Außenminister Gabriel warnt vor der Krise zwischen Katar und seinen Nachbarländern. Der Umgang, den die Golfstaaten miteinander pflegten, sei "dramatisch". Mehr Informationen

Sohn Gaddafis soll von Miliz freigelassen worden sein. Ein Gericht in Libyen hatte den einst einflussreichsten Sohns des gestürzten Machthabers Gaddafi 2015 in einem international kritisierten Verfahren zum Tode verurteilt. Wo sich Saif al-Islam aktuell aufhält, ist unbekannt. Der Internationale Strafgerichtshof fordert seit Jahren seine Auslieferung. Die Details

Nadal gewinnt French Open zum zehnten Mal. Der an Position vier gesetzte Spanier bezwingt im Finale US-Open-Champion Stan Wawrinka (Schweiz/Nr.3) in nur 2:05 Stunden 6:2, 6:3, 6:1. Nadal blieb damit wie schon bei seinen Siegen 2008 und 2010 im kompletten Turnier ohne Satzverlust. Für ihn ist es der insgesamt 15. Grand-Slam-Triumph - und der erste seit genau drei Jahren. Zur Meldung

DFB-Elf gewinnt 7:0 gegen San Marino. Die Mannschaft von Bundestrainer Löw lässt dem Fußballzwerg in der WM-Qualifikation erwartungsgemäß keine Chance. Stürmer Sandro Wagner trifft dreifach - und überrascht auch nach Spielschluss, berichtet Martin Schneider.

3 aus 24 - Meistempfohlen heute

Die Illusion vom Plastiksammeln im Meer. Ein Start-up will mit innovativem Gerät die Ozeane von Müll befreien. Eine tolle Idee - leider kann sie nicht gelingen. Kommentar von Marlene Weiß

Warum Muslime mit Nicht-Muslimen das Fastenbrechen feiern sollten. Die Terroristen vom sogenannten Islamischen Staat rufen ihre Anhänger auf, den Ramadan für Attentate zu nutzen. Dagegen muss man ein starkes Zeichen setzen. Kommentar von Dunja Ramadan

Diese Bilder sollen Nacktheit entsexualisieren. Auf den Fotos von Sophia Vogel erledigen Menschen Alltäglichkeiten - aber ohne Klamotten. Mit ihrem Projekt möchte die junge Berlinerin den Blick auf Nacktheit verändern. Von Josef Wirnshofer

SZ-Leser diskutieren

Was hat Corbyn, was Schulz nicht hat? "Eine Vision für das große Ganze", schreibt BX_Orange. "Er prangert Missstände an und hat eine Vision für Reformen, die nichts mit dem Schulz'schen 'Feintuning an der Agenda 2010' zu tun haben." CS49 findet, dass diese Frage so nicht beantwortbar sei, "weil die Voraussetzungen und Rahmenbedingungen in Deutschland und Großbritannien vollkommen unterschiedlich sind. Zwischen einer Theresa May und Angela Merkel liegen Welten". Und User Brasso meint knapp: "Corbyn ist Sozialist. Schulz spielt den Sozialisten." Diskutieren Sie mit uns.