bedeckt München 19°
vgwortpixel

SZ Espresso:Das Wochenende kompakt - die Übersicht für Eilige

Trockenheit in der Landwirtschaft

Traktor auf einem Feld

(Foto: dpa)

Was wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Das Wochenende kompakt

EXKLUSIV Fragwürdige Verflechtungen in der Landwirtschaft. Ein kleiner Zirkel von Agrarlobbyisten bestimmt mit, was bei uns auf den Tisch kommt. Ganz vorn dabei: Der Bauernverband sowie CDU- und CSU-Politiker. Die Lobbyarbeit sei ein wesentlicher Grund dafür, weshalb Natur- und Tierschutz bei politischen Entscheidungen häufig auf der Strecke bleiben, lautet das Fazit einer Studie.

Eine Tote und mehrere Verletzte bei Schüssen in Synagoge in Kalifornien. Der Angriff fand am letzten Tag des jüdischen Pessachfestes statt. Ein 19-Jähriger wurde festgenommen. Er soll vor der Tat antisemitische Parolen gebrüllt haben. Von Hubert Wetzel, Washington

Vereinbarungen über 64 Milliarden Dollar bei Seidenstraßen-Gipfel unterzeichnet. Wie der antike Karawanen-Handelsweg gleichen Namens soll die neue Seidenstraße China mit Zentralasien und Europa verbinden und den internationalen Handel erleichtern. Kritiker mahnen, China wolle vor allem seinen Staatskonzernen neue Absatzmärkte erschließen. Mehr dazu

Bayern will Landwirte gegen Dürre versichern. Bund und Länder sollen die Hälfte der derzeit sehr hohen Prämien zahlen. Kritiker befürchten, dass die Politik die Zahlungen gegen andere Subventionen aufrechnet und insgesamt weniger Geld an die Landwirte fließt.

Erste Rede der neuen FDP-Generalsekretärin. Linda Teuteberg hat etwas, das es bei den Liberalen so wahrscheinlich noch nie gegeben hat: Auf dem FDP-Parteitag zeigt sie Empathie, redet nicht in Floskeln und dockt dort an, wo die Grünen Erfolg haben, analysiert Stefan Braun.

Auftakt des Europawahlkampfs der Union. Beim gemeinsam geführten Europa-Wahlkampf muss die neue Führungsriege der Union erstmals beweisen, was sie drauf hat. Die Rede von Spitzenkandidat Weber bietet keine Überraschungen - das Publikum honoriert seinen Auftritt dennoch mit demonstrativem Jubel. Von Nico Fried, Münster

Vettel erreicht dritten Platz bei Grand Prix von Aserbaidschan. Der Finne Bottas holt sich mit seinem Sieg die WM-Führung zurück, Hamilton landet auf Platz zwei. Das Rennen zeigt, wie überlegen die Mercedes-Autos sind, schreibt Philipp Schneider.

3 aus 24 - Meistempfohlen heute

"Wir wissen nicht mehr, wo wir hingehören." Dörte Hansen ging als erste ihrer Familie aufs Gymnasium, arbeitete als Journalistin und schreibt heute Bestseller über den Niedergang des dörflichen Lebens. Ein Gespräch über die Sehnsucht nach Heimat. Interview von Marten Rolff

Trumps Idiotien machen das Silicon Valley sprachlos. Das linksliberale Milieu der Westküste hat den Glauben an eine bessere Welt verloren. Man widmet sich den eigenen Befindlichkeiten. Kommentar von Norbert Frei

Ich liebe es, in die Dorfdisco zu gehen. Obwohl ich die Musik, die Menschen und die Getränkekarte nicht mehr verstehe. Von Niko Kappel

SZ-Leser diskutieren​

Sind die Grünen die neue liberale Kraft? "Der Kampf für Bürger- und Menschenrechte, gegen Ausbeutung und Unterdrückung war schon immer ein Eckpfeiler der Bündnis-Grünen", kommentiert josef2396. "Wenn man Liberalismus so verstehen will, sind die Grünen eine sehr liberale Partei." Für Muskateller hingegen gibt es keine andere Partei, "die mehr Verbote fordert und antiliberaler ist". H.P. Schreck widerspricht: "Die Grünen sind anscheinend zur letzten Sammelbewegung liberaler Menschen geworden und sind gleichzeitig regierungswillig und staatstragend." Diskutieren Sie mit uns.