bedeckt München 17°
vgwortpixel

SZ Espresso:Der Tag kompakt - die Übersicht für Eilige

Deutsche Bank und Commerzbank

Die Deutsche Bank will massiv Stellen abbauen.

(Foto: dpa)

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Der Tag kompakt

Harte Einschnitte bei der Deutschen Bank. Vorstandschef Sewing hat seit seinem Amtsantritt im Jahr 2018 immer wieder seinen Willen kundgetan, das Kreditinstitut radikal zu verändern, auch durch einen Stellenabbau. 15 000 bis 20 000 Jobs könnten eingespart werden, berichtet das Wall Street Journal. Zum Text von Markus Zydra

Klimastreit strapaziert G-20-Gipfel. In Osaka treffen sich die Staats- und Regierungschefs der wichtigsten Industrie- und Schwellenländer. Beim Klima gibt es große Meinungsunterschiede. Die EU will keine Abschlusserklärung mittragen, die einen Rückschritt hinter frühere Gipfel bedeutet. Zur Live-Blog-Nachlese. Auch der Handelsstreit zwischen China und den USA belastet die Gespräche. Die Staatschefs beider Länder wollen sich am Samstag treffen, doch eine Einigung ist nicht wirklich absehbar, schreibt Claus Hulverscheidt.

Diplomaten beraten über Atomabkommen mit Iran. Hochrangige Vertreter aus Frankreich, Großbritannien, China, Russland und Deutschland treffen sich in Wien mit einer iranischen Delegation. Schon am Wochenende könnte Iran eine zentrale Beschränkung des Atomdeals überschreiten. Für das Land sind die stark eingebrochenen Öl-Exporte das wichtigste Thema. Zum Text von Paul-Anton Krüger

EXKLUSIV: Bundesjustizministerin trennt sich nach Amtsantritt von leitenden Mitarbeitern. Bereits in ihren ersten Stunden im Amt baut Christine Lambrecht (SPD) auf breiter Front die Spitze des Hauses um. Damit ignoriert sie die ausdrückliche Warnung des Personalrats. Aus Berlin berichtet Robert Roßmann.

Kramp-Karrenbauer kritisiert Macron deutlich. Die CDU-Chefin zeigt sich beim Tag des Familienunternehmens in Berlin unglücklich über die "Art und Weise", wie auch der französische Staatspräsident die Debatte über einen neuen EU-Kommissionschef geführt habe. Kramp-Karrenbauer befeuert damit den ohnehin hitzigen Streit darum, ob der nächste Kommissionschef einer der Spitzenkandidaten sein muss. Zum Text von Cerstin Gammelin

Verfassungsgericht erklärt U-Haft von Deniz Yücel für rechtswidrig. Die etwas mehr als einjährige Haft des Welt-Reporters in der Türkei habe sein "Recht auf persönliche Sicherheit und Freiheit sowie das Recht auf Meinungsfreiheit" verletzt, urteilen die türkischen Richter. Für Staatspräsident Erdoğan ist das Urteil eine schwere Niederlage. Zur Nachricht

3 aus 24 - Meistempfohlen heute

Grüne wollen Mieter von der Grundsteuer befreien. Die Partei stellt der Regierung eine Bedingung: Nur wenn Eigentümer die Zahlung nicht mehr auf Bewohner umlegen dürfen, würde sie einer Grundgesetzänderung zustimmen. Von Cerstin Gammelin

"Auf Festivals ist das Müllproblem extrem sichtbar." Jeder dritte Festivalbesucher lässt nach ein paar Tagen Weltflucht sein Zelt einfach stehen. Wie passt das zum Erfolg der "Fridays-for-Future"-Bewegung? Und was kann man dagegen tun? Interview von Julia Hippert

SPD will das Fliegen teurer machen. Die Partei will die Kosten für den Klimaschutz neu verteilen. In einem Grundsatzpapier fordert sie auch einen CO₂-Preis und eine Anpassung der Kaufprämie für Elektroautos, um Geringverdiener zu entlasten. Von Markus Balser

SZ-Leser diskutieren​

Was erwarten Sie vom G-20-Gipfel in Japan? "Nichts", schreibt AWParis. "Die entscheidenden Themen werden hinter verschlossenen Türen in (sehr) kleiner Runde abgesprochen. Und da gehört Europa bekanntermaßen nicht mehr dazu - aus eigener Unfähigkeit." Wolwul findet: "So ein G-20-Gipfel dient ausschließlich dazu, so zu tun, als gäbe es auch anständige Interessen in der westlichen Wirtschaftswelt, wie z.B. der Schutz vor einer weiteren Klimaerwärmung. Was aber bleibt, ist, dass wir langsam die Menschen entmündigen und die Natur zerstören." Diskutieren Sie mit.