Gendern an Schulen:Die Sternchen-Krieger

Gendern an Schulen: Mit seiner Ankündigung eines Genderverbots hat Markus Söder nicht nur die bayrischen Schulen überrascht, sondern auch Mitglieder seines Kabinetts.

Mit seiner Ankündigung eines Genderverbots hat Markus Söder nicht nur die bayrischen Schulen überrascht, sondern auch Mitglieder seines Kabinetts.

(Foto: Bearbeitung SZ/Imago)

Bayern und Hessen haben ein Genderverbot an Schulen und Behörden angekündigt, in anderen Bundesländern gilt es schon. Das Reizthema scheint die Politik endgültig erobert zu haben. Steckt dahinter mehr als Symbolpolitik?

Von Tim Frehler und Kathrin Müller-Lancé

Fritz Schäffer öffnet an seinem PC noch einmal den Elternbrief, den er zuletzt geschrieben hat. Der Wandertag koste "sieben bis neun Euro pro Schüler/in" steht da. Schäffer ist Lehrer an einem Gymnasium in Ingolstadt und will, dass sich die Eltern aller seiner Schülerinnen und Schüler angesprochen fühlen, wenn er so einen Brief verschickt. Aber inzwischen ist er verunsichert: "Keine Ahnung, ob ich das in Zukunft noch so schreiben darf."

Zur SZ-Startseite

SZ PlusBildung
:Mit kürzerer Ausbildung gegen den Lehrermangel?

Seit Jahren fehlen in Deutschland Unterrichtskräfte - und die Politik war weitgehend ratlos. Jetzt empfehlen Experten, bundesweit das Referendariat auf ein Jahr zu verkürzen. Was halten junge Lehrkräfte von der Idee?

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: