Zum SZ-Autorenverzeichnis
Portrait  Kathrin Müller-Lancé

Kathrin Müller-Lancé

  • Plattform X-Profil von Kathrin Müller-Lancé
  • E-Mail an Kathrin Müller-Lancé schreiben
Kathrin Müller-Lancé, Jahrgang 1995, schreibt seit 2019 für die SZ. Vorher: Politik-Studium in Freiburg und Aix-en-Provence. Nach einer Station in Paris seit 2023 Redakteurin im Politik-Ressort.

Neueste Artikel

  • SZ-Podcast "Auf den Punkt"
    :Uni-Beschäftigte: Das neue Gesetz schafft keine neuen Stellen

    Beschäftigte im wissenschaftlichen Betrieb hangeln sich meistens von Befristung zu Befristung. Eine Gesetzesreform macht Hoffnung, dass das besser wird. Zu Recht?

    Von Johannes Korsche und Kathrin Müller-Lancé
  • SZ PlusMeinungForschung
    :Dieses Gesetz schafft keine unbefristeten Stellen

    Junge Wissenschaftler fordern, ihre Karrieren an Hochschulen besser planen zu können. Die Reform, die das Kabinett jetzt umsetzen will, hilft da nur bedingt. Und sinnvoller wäre ohnehin etwas anderes.

    Kommentar von Kathrin Müller-Lancé
  • SZ PlusWissenschaftliche Laufbahn
    :"Man hat keine Garantie für gar nichts"

    Seit Jahren wird heftig um befristete Arbeitsverträge in der Wissenschaft gestritten. Die Bundesregierung könnte in dieser Woche eine Reform beschließen. Beendet sein dürfte die Debatte damit nicht.

    Von Kathrin Müller-Lancé
  • SZ PlusMeinungPro und Contra
    :Soll die Bundeswehr verstärkt an die Schulen gehen?

    Zivilschutzübungen, über Krieg und Frieden reden, ein „unverkrampftes Verhältnis zur Bundeswehr“ entwickeln: Bildungsministerin Bettina Stark-Watzinger will Jugendoffiziere häufiger an die Schulen holen. Gehören sie dorthin?

    Von Georg Ismar und Kathrin Müller-Lancé
  • SZ PlusSchule
    :Wie sinnvoll ist die Arbeitszeiterfassung für Lehrer?

    Die Arbeitszeit von Lehrern ist schwer zu messen, besteht sie doch aus weit mehr als nur dem Unterricht. Darin sind sich alle einig. In dem, was daraus folgt, nicht.

    Von Kathrin Müller-Lancé
  • SZ PlusMeinungKinder und Jugendliche
    :Sie werden nicht gleich zu Mini-Soldaten

    Die Bundesbildungsministerin will Zivilschutzübungen an Schulen. Die Aufregung darüber ist übertrieben. Über eine andere Idee von ihr sollte Deutschland dringend streiten.

    Kommentar von Kathrin Müller-Lancé
  • Umfrage an Hochschulen
    :Acht Prozent der Studierenden sind antisemitisch eingestellt

    Das geht aus einer Befragung der Universität Konstanz hervor. Auch wenn der Anteil niedriger ist als in der Allgemeinbevölkerung, hält Bildungsministerin Stark-Watzinger die Zahlen für "besorgniserregend".

    Von Kathrin Müller-Lancé
  • SZ PlusBildung
    :Viel mehr als nur Schule

    Bildung neu gedacht: Immer mehr Gemeinden bringen in sogenannten Familiengrundschulzentren Eltern, Kinder und Menschen aus dem ganzen Stadtviertel zusammen – auch am Wochenende. Ein Ortsbesuch in Bielefeld-Sennestadt.

    Kathrin Müller-Lancé (Text) und Christina Lux (Fotos)
  • SZ PlusMeinungFachkräftemangel im Handwerk
    :Tischler statt Schreibtisch

    Immer mehr Schülerinnen und Schüler machen Abitur und wollen studieren. Aber wer baut dann Häuser, wer repariert Fahrräder und wer schneidet Haare? Gesellschaft und Bildungspolitik müssen umdenken.

    Kommentar von Kathrin Müller-Lancé
  • SZ PlusWeidel und Le Pen
    :(K)eine Brieffreundschaft

    Nach Bekanntwerden des Potsdamer Geheimtreffens distanzierte sich die französische Rechtspopulistin Marine Le Pen öffentlich von der AfD - ausgerechnet im Jahr der Europawahl. Ein Schreiben von Parteichefin Weidel soll die Wogen nun glätten.

    Von Tim Frehler und Kathrin Müller-Lancé
  • SZ Plus"Maischberger"
    :"Putin ist tödlich"

    Bei "Maischberger" diskutiert die Runde über den Tod Nawalnys und den Krieg in der Ukraine. Am liebsten würde man die ganze Zeit nur zwei Gästen zuhören.

    Von Kathrin Müller-Lancé
  • SZ PlusSchulen und Bundeswehr
    :Wenn der Soldat vor die Klasse tritt

    Die Bundeswehr braucht Nachwuchs und hält mehr Vorträge an Schulen. Ist das richtig - oder ist das ein Problem? Zu Besuch im Unterricht.

    Von Kathrin Müller-Lancé
  • SZ PlusUrteil im Fall Emily
    :"Natürlich müssten Lehrer da eigentlich reagieren"

    Nach dem Tod der Schülerin Emily sind zwei Lehrerinnen wegen fahrlässiger Tötung schuldig gesprochen worden. Was bedeutet das Urteil für Schulen und Klassenfahrten? Ein Gespräch mit dem Lehrerverbandspräsidenten Stefan Düll.

    Interview von Kathrin Müller-Lancé
  • SZ PlusMeinungEmmanuel Macron
    :Seine Worte sind groß

    Wenn es um die Unterstützung der Ukraine geht, gibt sich Frankreichs Präsident stets großzügig. Und dann liefert er ein Vierunddreißigstel dessen, was Deutschland liefert.

    Kommentar von Kathrin Müller-Lancé
  • SZ PlusLernen mit Kindern
    :"Da schwingen schnell Konflikte mit, die eigentlich mit etwas anderem zu tun haben"

    Was tun, wenn Kinder am Gymnasium schlechte Noten kassieren? Eine Lernpsychologin erklärt, wann Eltern eingreifen sollten, warum gemeinsames Lernen nicht immer sinnvoll ist und wie Kinder motiviert bleiben.

    Interview von Kathrin Müller-Lancé
  • SZ PlusSchulen und die AfD
    :"Demokraten fallen nicht vom Himmel"

    AfD-Parolen aus Schülermund, Lehrer als Parteimitglieder: Das Erstarken der radikalen Rechten geht auch an Schulen nicht vorbei. Doch wie viel Politik verträgt ein Klassenzimmer - und wie unterrichtet man eigentlich "Demokratie"?

    Von Kathrin Müller-Lancé
  • SZ Plus"Hart aber fair"
    :"Herr Klamroth, stellen Sie doch bitte die Frage"

    Bei "Hart aber fair" ist der AfD-Abgeordnete Leif-Erik Holm zu Gast. Es geht um Autos, die Demos und den Dexit. Und es gibt ein Problem.

    Von Kathrin Müller-Lancé
  • Bildungspolitik
    :"Geld für Personal ist am wichtigsten"

    Nach langem Ringen verabschieden Bund und Länder das Startchancenprogramm, mit dem sie sozial benachteiligte Schüler fördern wollen. Was sagen die Schulen dazu? Ein Gespräch mit dem Rektor Detlef Storm.

    Von Kathrin Müller-Lancé