München Diese Münchner ziehen direkt in den Landtag ein

Die Grünen haben bei der Landtagswahl in München fünf der neun Direktmandate geholt.

(Foto: Michael Kappeler/dpa)

München ist grün: Fünf der neun Direktmandate gehen an die Grünen. Prominente CSUler haben das Nachsehen.

Von Benjamin Emonts, Birgit Kruse, Melanie Staudinger und Benedict Witzenberger

Für Ludwig Hartmann und Katharina Schulze war der Wahlabend ein Freudenfest. Als sie kurz nach 18 Uhr im Steineren Saal die Bühne betreten, ruft Hartmann voller Euphorie ins Mikro: "Was für ein Ergebnis! Was für ein Land!" Auch Katharina Schulze lässt ihrer Freude über das Wahlergebnis freien Lauf. "Ich habe mich aus tiefstem Herzen gefreut", ruft sie. Die Grünen, als deren Spitzenkandidaten Hartmann und Schulze in den Wahlkampf gezogen sind, haben mit 17,5 Prozent das beste Ergebnis in ihrer Geschichte eingefahren. Zudem haben beide ihren Stimmkreis in München gewonnen.

Denn das ist neben dem landesweiten Ergebnis die zweite Sensation. Fünf der neun Stimmkreise in der Landeshauptstadt wurden von Grünen gewonnen. Und wo sie nicht den Sieg geholt haben, konnten sie wenigstens den zweiten Platz belegen. Abgeschlagen hingegen bleibt die SPD zurück, die bei der Landtagswahl 2013 in München das einzige Direktmandat im Freistaat holen konnte. Ein Überblick über die Gewinner und Verlierer aus München:

Landtagswahl in Bayern 22 Münchner ziehen in den Landtag ein Bilder

Nach der Landtagswahl

22 Münchner ziehen in den Landtag ein

Neun Stimmkreise gibt es in München und damit neun Kandidaten, die direkt über ins Parlament gewählt werden. Die anderen neuen Abgeordneten haben es über die Liste geschafft. Ein Überblick.