Gastronomie:Ein Traum von einer Ente

Gastronomie: Zur 313 Jahre alten St. Emmeramsmühle gehört seit fast 200 Jahren ein Wirtshaus.

Zur 313 Jahre alten St. Emmeramsmühle gehört seit fast 200 Jahren ein Wirtshaus.

(Foto: Robert Haas)

Die St. Emmeramsmühle in Oberföhring ist nach einem Jahr Pause wieder ein Ausflugslokal. Das Essen hat allerdings seinen Preis.

Von Franz Kotteder

Was Radlausflüge anging, war für viele der nördliche Englische Garten im vergangenen Jahr mit einem Mal zur Durststrecke geworden. Den Aumeister gab es zwar zuverlässig weiterhin. Aber das andere traditionelle Ausflugsziel, die St. Emmeramsmühle unweit des Oberföhringer Stauwehrs, hatte Anfang März geschlossen. Der damalige Wirt Karl-Heinz Zacher hatte frustriert das Handtuch geworfen und die Energiekosten sowie die allgemeine Preisentwicklung dafür verantwortlich gemacht. Das Wirtshaus sei "dauerhaft nachhaltig und wirtschaftlich" nicht mehr zu betreiben. Seitdem war das beliebte und traditionsreiche Ausflugslokal - zur 313 Jahre alten Mühle gehört seit fast 200 Jahren ein Wirtshaus - mit seinem Biergarten geschlossen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusGastronomie in München
:Jeder Tag ist Schnitzeltag

Welches Restaurant bekommt die Delikatesse am besten hin? Unser Autor macht sich an sieben Wochentagen hintereinander auf die Suche nach dem wahren Wiener Schnitzel. Und weiß nun, was es mit dem Tropfen Mineralwasser vor dem Panieren auf sich hat.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: