bedeckt München 11°

Freizeit:Die vier schönsten Badeseen östlich von München

Ob Baggersee oder Moorsee - im Osten, unweit der Landeshauptstadt, gibt es trubelige Spaßbadeseen genauso wie erholsame Ruheoasen.

1 / 4

Heimstettener See

Heimstettener See bei Kirchheim, 2013

Quelle: Florian Peljak

Der als "Fidschi" bei den Einheimischen bekannte Baggersee hat seinen Spitznamen vom türkisgrünen Wasser. Gebührenpflichtige Parkplätze gibt es auf der Nord- und Südseite, außerdem einen Kiosk, sanitäre Anlagen und einen Stützpunkt der Wasserwacht. Kinder haben auf dem großzügigen Spielplatz Spaß, Jugendliche testen auf der Südseite auch schon einmal ihre Bluetooth-Boxen, ruhiger geht es auf der Liegewiese bei der Wasserwacht zu.

Corona-Besonderheiten: Abstandsregeln einhalten, Grillen verboten

Anfahrt: Mit der S 2 Richtung Erding bis zur Haltestelle Feldkirchen. Von dort aus sind es knapp zwei Kilometer Fußweg. Oder mit der S 4 oder S 6 Richtung Ebersberg nach Haar und mit dem Bus 230 Richtung Garching Forschungszentrum bis zur Haltestelle Dornacher Straße in Feldkirchen. Von hier aus muss man noch einen guten Kilometer laufen.

2 / 4

Steinsee

-

Quelle: Christian Endt, Fotografie & Lic

Liegestühle, Lounge-Möbel, Strandkörbe und wunderbar warmes Moorwasser - das alles hat der Steinsee an seinem Strand zu bieten. Es gibt einen Spielplatz und viel Schatten dank großer Bäume. Parkplätze sind kostenlos, der Eintritt beträgt 7,50 Euro für Erwachsene, Kinder von 6 bis 13 Jahren bezahlen 5 Euro. Das Seerestaurant verfügt über eine schöne Terrasse, am Kiosk gibt es Eis, Pommes und kleine Snacks.

Corona-Besonderheiten: Die Besucherzahl ist auf 850 begrenzt, eine Reservierungsmöglichkeit für Tickets gibt es nicht. Umkleiden und Ballspielplätze sind derzeit geschlossen. Öffnungszeiten sind von 10 bis 19 Uhr, freitags und samstags bis 20 Uhr.

Anfahrt: Mit der S 4 oder S 6 Richtung Ebersberg bis Zorneding, dann weiter mit dem Bus 453 Richtung Glonn bis Niederseeon/Steinsee. Alternativ mit der S 7 bis Höhenkirchen/Siegertsbrunn und mit dem Bus 413 zur gleichnamigen Haltestelle.

3 / 4

Kastenseeoner See

Kastensee, 2018

Quelle: Photographie Peter Hinz-Rosin

Im Sommer ist das Wasser im Kastensee durchschnittlich 23 Grad warm, da kann man sich auch bei kühleren Temperaturen durchaus zum Schwimmen reintrauen. Das Strandbad inmitten einer naturbelassenen Landschaft verfügt über gepflegte Liegeflächen, auf der Terrasse des Seecafés gibt es Brotzeiten, Kaffee und Kuchen. Der Parkplatz ist gebührenpflichtig, der Eintritt zum Seebad kostet vier Euro, Kinder von 6 bis 15 Jahren bezahlen zwei Euro. Schlauchboote und Stand-up-Paddling-Boards sind nicht erlaubt.

Corona-Besonderheiten: Die erlaubte Besucherzahl ist begrenzt. Eine Reservierungsmöglichkeit für Tickets gibt es nicht. Geöffnet ist bei schönem Wetter von 9 bis 20 Uhr.

Anfahrt: Mit der S 4 nach Zorneding, von dort aus mit dem Bus 453 Richtung Glonn bis zur Haltestelle Kastenseeon, Bad. Alternativ mit der S 7 bis Höhenkirchen/Siegertsbrunn und mit dem Bus 413 zur gleichen Haltestelle.

4 / 4

Klostersee

-

Quelle: Christian Endt

Der künstlich angelegte Badesee liegt mitten in der Stadt Ebersberg. Die gebührenpflichtigen Parkplätze sind sehr begrenzt, weshalb sich die Anfahrt mit S-Bahn und/oder Fahrrad empfiehlt. Kinder lieben den Spielplatz auf einem Sandstrand, Jugendliche den Steg in den See hinein. Ruhe findet man auf der großzügigen Liegewiese. Bewirtung und sanitäre Anlagen sind vorhanden.

Corona-Besonderheiten: Abstandsregeln einhalten, Grillen und Feiern verboten.

Anfahrt: Mit der S 4 oder S 6 zur Endstation in Ebersberg, von dort aus muss man etwa 1,5 Kilometer bis zum See laufen.

© SZ vom 11.07.2020/vewo

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite