bedeckt München 23°

München heute:Strafen für Nazi-Parolen verschärft / Klage gegen Pop-up-Radwege / Intelligenter Schleim

Physikerin Karen Alim

Karen Alim hat sichtlich Spaß daran, ihre Wissenschaft zu vermitteln. Die Biophysik ist ihre Leidenschaft: Phänomene in der Natur beobachten und dann versuchen, das Prinzip dahinter zu verstehen.

(Foto: Florian Peljak)

Nachrichten und Lesenswertes aus der Stadt.

Von Martina Scherf

Intelligenter Schleim, was soll das denn? Klingt eher nach Science Fiction.The Blob heißt ein Horrorfilm aus den Fünfzigerjahren, in dem der junge Steve McQueen gegen ein waberndes Schleimwesen kämpft, das seine Stadt Stück für Stück verschlingt. So ist die erste Reaktion auf die Nachricht, dass die Münchner Biophysikerin Karen Alim zwei der höchst dotierten Forscherpreise erhalten hat, um einen Schleimpilz zu erforschen, eher verhalten. Aber natürlich siegt die Neugier, und der Besuch in ihrem Labor in Garching wird zu einer spannenden Reise in die Welt der Biophysik.

Karen Alims Studentinnen und Studenten der Technischen Universität züchten Physarum polycephalum. Sie füttern ihn mit Haferflocken, vermessen und beobachten ihn, wie er wunderschöne Netzwerke webt. Und diese Netzwerke sind es, die Forscher weltweit interessieren. Physarum ist nicht Pflanze, nicht Tier und eigentlich auch kein Pilz, er ist ein Einzeller ohne Hirn und Nervensystem - und doch zu verblüffenden Leistungen fähig.

Mühelos bewältigt er Aufgaben, die ihm Karen Alim und ihr Team stellen. Sie haben schon bewiesen, dass er ein Gedächtnis hat. Er wandert durch Labyrinthe oder über Hindernisse und entwickelt seine Gefäße mit höchster Effizienz. Aber wie er das genau macht, dieses Rätsel will ihm Karen Alim entlocken. Warum in diese Forschung sehr viel Geld fließt, und wie der Mensch vom Wissen um den Schlaupilz profitieren könnte, erklärt sie beim Besuch in ihrem Labor (SZ-Plus).

DER TAG IN MÜNCHEN

Münchner Justiz verdoppelt Strafen für Nazi-Parolen Bislang galt als Faustregel: Für "Heil Hitler" oder "Sieg Heil" ist eine Geldstrafe in Höhe eines Monatsgehalts fällig. Nach einem Vorfall in der Münchner Innenstadt reagierten die Juristen viel schärfer - ein Sinneswandel.

"Jetzt ist es endlich mal wieder so, wie es sein sollte" Das erste Mal seit einem halben Jahr sehen sich die Klassen wieder vollständig im Unterricht. Bei den Kindern und Jugendlichen ist Aufregung zu spüren, Lehrer sprechen von einem "besonderen Tag".

Hallenbäder bleiben vorerst geschlossen Seit Montag dürfen Bäder in Bayern eigentlich auch drinnen wieder aufmachen, doch in München gibt es noch keinen Öffnungstermin.

Automobilclub klagt gegen Fahrradwege München will Pop-up-Radwege in dauerhafte Fahrradstrecken umwandeln - dagegen geht nun der Automobilclub "Mobil in Deutschland" gerichtlich vor.

MÜNCHEN ERLESEN

Restaurants in München | Bars in München | Frühstück und Brunch

Zu den Landkreisen: Bad Tölz-Wolfratshausen | Dachau | Ebersberg | Erding | Freising | Fürstenfeldbruck | München | Starnberg

© SZ.de/flud
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB