bedeckt München 29°

München heute:Frauenklinik in der Maistraße zieht um / Zwei-Millionen-Euro-Betrug mit falschen Abrechnungen

Eine Klinik zieht um: München Frauenklinik, 2021

Die Frauenklinik in der Maistraße zieht aus.

(Foto: Robert Haas)

Nachrichten und Lesenswertes aus der Stadt.

Von Stephan Handel

Felia ist Montagnacht um 13 Minuten vor Mitternacht zur Welt gekommen, und kaum zwölf Stunden später hat sie schon die erste Reise ihres Lebens angetreten: Sie ist das aller Voraussicht nach letzte Baby, das in der Frauenklinik in der Maistraße geboren wurde. Am Dienstag hat die Klinik die noch verbliebenen Patientinnen und Patienten verlegt: in die neue Portalklinik an der Nussbaumstraße, ein wichtiger Baustein bei der Umgestaltung des LMU-Klinikums.

Die Frauenklinik an der Maistraße ist ein Mythos - auch wenn in anderen Münchner Krankenhäusern mehr Babys zur Welt kommen. Schon allein der wundervolle Innenhof ist ein Kleinod, das kranken Frauen oder Müttern mit ihren Babys Freude und Erholung schenken konnte. In den vergangenen Wochen wurde die Belegung mehr und mehr ausgedünnt, so dass am Dienstag nur mehr etwa 20 Patientinnen und Babys den kurzen Transport in die Nussbaumstraße antraten. Der weitere Umzug wird schrittweise vorangehen; die ambulante Gynäkologie etwa bleibt noch bis Ende des Jahres in den alten Gemäuern. Danach soll dort die Fakultät für Mathematik einziehen.

Die letzten Tage der Maistraße als Klinik, sie werden von den Mitarbeitern professionell abgewickelt, auch wenn ein bisschen Nostalgie schon spürbar ist. Am Abend wollten sie sich dann auf dem Dach ihres neuen Arbeitsplatzes zu einem Apero treffen. Vielleicht die beste Art, einen Abschied und einen Neuanfang zu begehen.

DER TAG IN MÜNCHEN

"Mobilitätsstrategie 2035" verabschiedet FDP und CSU stimmten dagegen, die vertiefte Ausarbeitung des Konzepts soll unter Beteiligung der Öffentlichkeit stattfinden. Die Eckpunkte im Überblick. Zum Artikel

Viktualienmarkt soll wohl an die Frauenstraße ausweichen Das Herzstück der Münchner Altstadt muss dringend erneuert werden, frühestens 2025 ist es so weit. Die Händler bekommen dann einen Interimsmarkt - wenn auch einen kleinen.. Zum Artikel

Zwei Millionen Euro durch falsche Leistungen erbeutet Mit einem "System der Falschabrechnung" sollen die Angeklagten mit ihrem Pflegedienst an das Geld gekommen sein. Dafür haben sie auch Patienten "trainiert". Zum Artikel

Skandal am Münchner Flughafen: Spahns Freibrief für Impftrickser Der Impftourismus aus dem italienischen Luxusresort auf Sardinien könnte straffrei bleiben. In der Impfverordnung des Gesundheitsministers gibt es keine Regeln für Verstöße. Zum Artikel

MÜNCHEN ERLESEN

PODCAST-TIPP

Restaurants in München | Bars in München | Frühstück und Brunch

Zu den Landkreisen: Bad Tölz-Wolfratshausen | Dachau | Ebersberg | Erding | Freising | Fürstenfeldbruck | München | Starnberg

© SZ.de
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB