Antisemitismus:Trainer eines jüdischen Sportvereins im Englischen Garten beleidigt

"Ihr Juden habt das mit dem Corona gemacht", soll ein Unbekannter unter anderem gerufen haben. Die Polizei ermittelt nun wegen Volksverhetzung.

Von Andreas Salch

Ein Jugendtrainer des jüdischen Sportvereins TSV Maccabi ist im Englischen Garten von einem Unbekannten massiv antisemitisch beleidigt worden. Wie die Polizei berichtet, führte der 62-jährige Max Brym am Mittwoch vergangener Woche gegen 14.30 Uhr seinen Hund nahe dem Kleinhesseloher See im Englischen Garten aus, als sich ihm von hinten ein Radfahrer näherte. Kurz darauf hielt der Unbekannte an und beleidigte Brym mit antisemitischen Äußerungen.

Unter anderem soll er gerufen haben: "Ihr Juden habt das mit dem Corona gemacht." Brym trug zum Zeitpunkt des Vorfalls eine Trainingsjacke des TSV Maccabi, auf deren Vorder- und Rückseite der Davidstern aufgedruckt ist. Die Polizei geht deshalb davon aus, dass der Radfahrer Brym "gezielt beleidigt" habe und ermittelt nun nicht nur wegen Beleidigung, sondern auch wegen Volksverhetzung.

Als sich Brym an den Unbekannten wandte, fuhr dieser davon. Bei dem Täter handelt es sich um einen etwa 40 Jahre alten Mann. Er hat eine sportlich kräftige Figur und trug Sportbekleidung. Auf der Vorderseites seines T-Shirts stand "Corona Leugner", auf der Rückseite "Impfgegner". Nach Angaben der Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus Bayern, kurz Rias, handelt es sich bei der Tat vom Mittwoch vergangener Woche um den ersten bekannt gewordenen antisemitschen Vorfall, "der sich mit Bezug auf die Coronapandemie konkret gegen einen als jüdisch identifizierten Menschen richtet".

Brym will trotz des Vorfalls seine Trainingsjacke weiterhin in der Öffentlichkeit tragen. Zu Rias Bayern sagte der 62-Jährige: "Die Jacke bleibt an!" Hinweise auf den Täter nimmt das Kommissariat 44 unter der Telefonnummer 089/2910-0 entgegen.

© SZ vom 29.05.2020/amm
Zur SZ-Startseite

Coronavirus-Newsblog für Bayern
:Personen-Obergrenze für private Partys: Wie viele dürfen noch feiern?

Bayern schließt angesichts steigender Corona-Infektionen neue Auflagen nicht aus. Schon wieder gibt es Probleme bei den Tests an den Autobahnen. Alle Entwicklungen im Newsblog.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB