"Maybrit Illner":Was heißt denn das: gewinnen?

Lesezeit: 3 min

ZDF: "Maybrit Illner" zum Krieg in der Ukraine

Diskutieren über das Thema "Heißer Krieg in der Ukraine - hybrider Krieg in Europa?" Von links: Gregor Gysi, Margarete Klein, Maybrit Illner, Ben Hodges, Peter R. Neumann, zugeschaltet sind Omid Nouripour und Katrin Eigendorf.

(Foto: Svea Pietschmann/ZDF/OH)

Die Runde bei Maybrit Illner ist sich im Grunde einig, wie mit dem Ukraine-Krieg umzugehen ist. Überzeugungspazifist Gregor Gysi kratzt daran nicht, doch der Einfachheit stellt ein Terrorismusexperte Komplexität entgegen.

Von Joshua Beer

Unter all den Sätzen, die an diesem Abend bei Maybrit Illner Angst machen, ist folgender wohl der überraschendste: "Die Nato braucht die Deutsche Bahn." Welch unbekannter Witze-Schatz sich hier auftut! Doch sich daraus zu bedienen, wäre gänzlich unangebracht bei einer Talkrunde mit dem Thema "Heißer Krieg in der Ukraine - hybrider Krieg in Europa?". Dabei fällt der Satz ganz am Ende, da hätte ruhig mal jemand in Illners blauem Studio die Miene verziehen können.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Die Performerin und Choreografin Florentina Holzinger
Kunst
»Sich über Scham hinwegzusetzen hat etwas Ermächtigendes«
Das stumme Mädchen
Internet
Das stumme Mädchen
Geschwisterbeziehungen
Geliebter Feind
Altersunterschiede in der Liebesliteratur
Die freieste Liebe
Portrait of Happy Woman Holding Flowers and Using a Mobile Phone Outdoors; alles liebe
Dating
"Haarlänge, Brustgröße und Gewicht stehen im Vordergrund"
Zur SZ-Startseite