Operninterim in Nürnberg:Ein historischer Schritt - und fast alle Fragen offen

Lesezeit: 2 min

Operninterim in Nürnberg: Im Innenhof der Torso gebliebenen NS-Kongresshalle in Nürnberg auf dem ehemaligen Reichsparteitagsgelände soll das Operninterim gebaut werden.

Im Innenhof der Torso gebliebenen NS-Kongresshalle in Nürnberg auf dem ehemaligen Reichsparteitagsgelände soll das Operninterim gebaut werden.

(Foto: Olaf Przybilla)

Nürnberg baut eine Oper in einen größenwahnsinnigen Bau der Nazis. Das ist mutig. Und man kann es auch gut begründen. Gleichwohl bleibt ein ungutes Gefühl ob der großen Einmütigkeit.

Kommentar von Olaf Przybilla, Nürnberg

Der Nürnberger Stadtrat hat nun entschieden, wo exakt die Ersatzspielstätte fürs marode Opernhaus gebaut wird: im Innenhof der Kongresshalle, jenem Monstrum, das die Nazis nie fertiggebaut haben. Das ist ein historischer Schritt. Für Freunde der konsensualen Entscheidung fiel das Votum eindrucksvoll aus: Kaum zehn Prozent stimmten im Stadtrat dagegen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
SZ-Magazin
Fernsehen
Tobi or not Tobi
Menopause
Große Krise oder große Freiheit?
Medizin
Wie die Art der Geburt den Immunschutz prägt
fremdgehen
Untreue
"Betrogene leiden unter ähnlichen Symptomen wie Traumatisierte"
SZ-Magazin
Liebe und Partnerschaft
Und was, wenn nur einer ein Kind will?
Zur SZ-Startseite