Zum SZ-Autorenverzeichnis
Portrait  Johannes Kirchmeier

Johannes Kirchmeier

  • Twitter-Profil von Johannes Kirchmeier
  • E-Mail an Johannes Kirchmeier schreiben

Johannes Kirchmeier, Jahrgang 1990, geboren und aufgewachsen im Landkreis Straubing-Bogen in Niederbayern. Schreibt nach der Ausbildung an der Deutschen Journalistenschule und einem Journalistik-Studium an der Ludwig-Maximilians-Universität München seit 2015 für die Süddeutsche Zeitung und bleibt als Berichterstatter seiner Heimat treu: Er schreibt über Bayerns Fußball, Eishockey und alle anderen Sportarten. Zudem arbeitet er im Online-Sport und für die digitale Ausgabe "Sport am Wochenende". Spielt selbst auch Fußball, hat dabei aber in mehr als 20 Jahren Kicken noch nie etwas gewonnen.

Neueste Artikel

  • SSV Jahn Regensburg
    :Verflixte Elementarteilchen

    Der SSV Jahn zeigt beim Aus im DFB-Pokal gegen Magdeburg trotz all der Umbauten im Sommer erneut eine ansprechende Leistung. Es hapert aber weiterhin an den Enden des Fußballfeldes.

    Von Johannes Kirchmeier, Regensburg
  • SSV Jahn Regensburg
    :Heimkehr mit Brille

    Der frühere Trainer Achim Beierlorzer soll die in die dritte Fußball-Liga abgestiegenen Regensburger wieder zu alter Stärke führen. In den ersten Tests spielte sich ein alter Bekannter in den Vordergrund.

    Von Johannes Kirchmeier
  • Futsal
    :Aufstieg bis zur Meisterschale

    Der SSV Jahn Regensburg sichert sich die deutsche Meisterschaft im Futsal, weil ein über Jahre gewachsenes Team im richtigen Moment auf seinem Zenit ist.

    Von Johannes Kirchmeier
  • SSV Jahn Regensburg
    :Neue Figuren für ein neues Märchen

    Nach sechs Jahren endet die erfolgreichste Vereinsphase des SSV Jahn Regensburg in der zweiten Fußball-Bundesliga. Sport-Geschäftsführer Tobias Werner muss überraschend gehen - dem Klub steht ein wechselvoller Sommer bevor.

    Von Johannes Kirchmeier
  • SSV Jahn Regensburg
    :Sieg ohne Wert

    Trotz des 2:1 der Regensburger in Braunschweig steht ihr Abstieg nun so gut wie fest. Szenen eines bitteren Oberpfälzer Samstags in Niedersachsen.

    Von Johannes Kirchmeier
  • SSV Jahn Regensburg
    :Der letzte Joker

    Die Niederlage beim Tabellenletzten SV Sandhausen stürzt Regensburg im Schlussspurt der zweiten Fußball-Bundesliga noch heftiger in die Krise. Der Jahn braucht dringend eine Trotzreaktion beim nächsten Abstiegskonkurrenten.

    Von Johannes Kirchmeier
  • SSV Jahn Regensburg
    :Zwischenspurt im Marathon

    Nach dem zweiten Sieg in Serie schafft der SSV Jahn vor der Länderspielpause den Sprung von den Abstiegsplätzen. Entscheidenden Anteil daran tragen Torwart Jonas Urbig und Stürmer Prince Osei Owusu.

    Von Johannes Kirchmeier, Regensburg
  • Ski alpin
    :Des Dominators nächster Streich

    Der Norweger Aleksander Aamodt Kilde gewinnt auch die zweite Abfahrt der Saison. In Beaver Creek kann ihn lediglich der Gesamtweltcupsieger der Vorsaison ärgern.

    Von Johannes Kirchmeier
  • SpVgg Greuther Fürth
    :Gegen die Angst

    Nach dem bayerischen Zweitliga-Krisenduell mit dem SSV Jahn Regensburg fordern die Fürther Fans die Entlassung des Trainers Marc Schneider. Die Antwort von Geschäftsführer Rachid Azzouzi darauf ist eindeutig.

    Von Johannes Kirchmeier
  • SSV Jahn Regensburg
    :Kein Witz

    Jahn Regensburg liefert die spektakulärste Transferpanne des Sommers. Der Fußball-Zweitligist hat es versäumt, Sarpreet Singh als Leihspieler zu melden - weshalb dieser nun zuschauen muss. Der überraschende Weggang des Sport-Geschäftsführers Roger Stilz könnte damit zusammenhängen.

    Von Johannes Kirchmeier
  • SSV Jahn Regensburg
    :Zu wenig Schlaf, zu wenig Punkte 

    Drei Spiele, null Tore, elf Gegentore: Der Traumstart des SSV Jahn Regensburg wurde in den vergangenen drei Zweitliga-Partien jäh gestoppt. Anders als in den Vorjahren ließ das Team nun auch eine Reaktion auf eine hohe Pleite vermissen.

    Von Johannes Kirchmeier
  • SSV Jahn Regensburg
    :Sachlich stressen

    Der SSV Jahn Regensburg führt nach zwei Spieltagen überraschend die Tabelle der zweiten Fußball-Bundesliga an und empfängt nun im DFB-Pokal den 1. FC Köln. Es ist ein besonderes Wiedersehen für die Oberpfälzer, die ihr spielerisches Portfolio langsam erweitern.

    Von Johannes Kirchmeier
  • 33. Bundesliga-Spieltag
    :Köln feiert trotz Niederlage

    Fans des 1. FC Köln stürmen den Platz, weil der Klub sicher in Europa dabei ist. Leverkusen sichert die Königsklasse, Union Berlin spielt international. Hertha verpasst den vorzeitigen Klassenverbleib. Das Wichtigste zum Spieltag.

    Von Johannes Kirchmeier und Andreas Liebmann
  • SSV Jahn Regensburg
    :Endlich ein unverdienter Punkt

    Immerhin die Null gehalten: Trotz eines schwachen Auftritts hofft der nach unten geschlingerte Jahn, dass das torlose Remis gegen Fortuna Düsseldorf eine Trendwende einleitet.

    Von Johannes Kirchmeier, Regensburg
  • FC Ingolstadt 04
    :Angreifer gesucht

    Der Tabellenführer Darmstadt legt die Mängel des Tabellenletzten Ingolstadt beim 2:0 schonungslos offen. Trainer Rüdiger Rehm hofft noch auf eine Verstärkung an entscheidender Stelle.

    Von Johannes Kirchmeier, Ingolstadt
  • FC Ingolstadt 04
    :Mehr Kaninchen als Schlange

    Zum Start in die Restrunde verliert der FC Ingolstadt nach einem Patzer des neuen Torwarts Stojanovic beim 1. FC Heidenheim unglücklich. Mut im Kampf gegen den Abstieg macht dem Trainer Rüdiger Rehm jedoch die Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit.

    Von Johannes Kirchmeier
  • 2.BL; FC Ingolstadt 04 - Hannover 96; Cheftrainer Rüdiger Rehm (FCI) an der Seitenlinie, Spielerbank 2. Bundesliga - FC

    FC Ingolstadt
    :Das Feuer der Hoffnung

    Der FC Ingolstadt zeigt unter dem neuen Trainer Rüdiger Rehm wieder Einsatz und Kampfgeist. An der 1:2-Niederlage gegen Hannover kann das aber nichts ändern.

    Von Johannes Kirchmeier, Ingolstadt
  • 2.BL; FC Ingolstadt 04 - Karlsruher SC; Zweikampf Kampf um den Ball Nico Antonitsch (5, FCI) Hofmann Philipp (33 KSC) 2

    FC Ingolstadt 04
    :Lichte Momente in der Düsternis

    Der FC Ingolstadt schafft gegen den Karlsruher SC nur ein 1:1 und verliert als Tabellenletzter der zweiten Fußball-Bundesliga den Anschluss. Trotzdem kann der Nachmittag den Oberbayern auch Zuversicht für die restliche Spielzeit geben.

    Von Johannes Kirchmeier, Ingolstadt