BMW i8

Dritter Plug-In-Hybrid in BMWs Modellpalette ist der i8, das sportliche Gegenstück zum i3. Wie dieser verfügt er über eine Fahrgastzelle aus Carbon, was das Leergewicht unter 1,5 Tonnen hält. Und das trotz zweier Motoren plus Batteriepaket, aus dem das Elektro-Triebwerk, das auf die Vorderräder wirkt, mit Energie versorgt wird. Der Akku kann an der Steckdose oder einer Wallbox, die ihn mit einer höheren Stromstärke als der gewöhnliche Schuko-Stecker lädt, wieder gefüllt werden.

Nutzt der BMW i8 nur die Kraft des E-Motors, schafft er maximal 37 Kilometer und eine Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h. Sobald diese Maschine und der als Mittelmotor platzierte und die Hinterräder antreibende 1,5-Liter-Dreizylinder-Turbobenziner zusammenarbeiten, wird aus dem zahmen Stromer ein echter Sportwagen. Nun stehen insgesamt 266 kW / 362 PS zur Verfügung, gelingt der Sprint von Null auf Hundert bei Bedarf in 4,4 Sekunden und ist eine Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h drin. Die Reichweite steigt auf mehr als 500 Kilometer. Doch allein der Preis von mindestens 130 000 Euro sorgt dafür, dass der BMW i8 in Deutschland ein umschwärmter Exot bleibt.

Bild: UWE FISCHER; BMW 1. April 2015, 18:592015-04-01 18:59:36 © SZ.de/harl/sks/leja/dgr/rus