Kongress zu Reproduktionsmedizin Schwieriger Weg zum Kind Künstliche Befruchtung

In München treffen sich 9.000 Reproduktionsmediziner aus aller Welt. Besonders die deutschen Ärzte werden durch die strenge Gesetzgebung eingeschränkt. Für sie könnte manche neue Methode Theorie bleiben. Von Anna Günther mehr...

Wichtige Fragen zum Samenspende-Urteil Im rechtlichen Graubereich

Wer darf eine Samenspende in Anspruch nehmen? Wie viel Geld erhält der Spender? Und kann er zu Unterhaltszahlungen für das leibliche Kind verpflichtet werden? Der Verein "Donogene Insemination" beantwortet die wichtigsten Fragen. mehr...

Grauzone Grauzone Anonyme Samenspende: Eltern verklagen Arzt

Wer ist der leibliche Vater? Das fragte ein Paar den Arzt, der ihm per Insemination zum Kind verholfen hatte. Der Mediziner verwies auf die Schweigepflicht, die Parteien landeten vor dem Münchner Landgericht. Ein juristisch einmaliger Prozess. Von Von Ekkehard Müller-Jentsch mehr...

Italien: umstrittener Wunsch: Nein zum Koma-Kind, dpa Italien Frau will Samenspende von Komapatienten

Umstrittener Kinderwunsch: Eine Italienerin will sich mit dem Samen eines Komapatienten künstlich befruchten lassen - ein Gericht lehnt ab. mehr...

samen iStock Teure Samenspende Lesbe fordert Geld von biologischem Vater

Ein Brite, der einem lesbischen Paar zu einem Kind verholfen hatte, soll Alimente zahlen - ein Gesetz zwingt ihn dazu. mehr...

Sibylle Lewitscharoff Lewitscharoff über künstliche Befruchtung Von Abartigkeiten und Halbwesen

"Abscheu" und "Horror" angesichts von In-vitro-Fertilisation und Samenspende: Die Büchner-Preisträgerin Sibylle Lewitscharoff hat in Dresden eine irritierende Rede über künstliche Befruchtung gehalten. Von Andreas Bernard mehr...

Samenspende Bericht eines Samenspenders "Das sind nicht meine Kinder"

Es gibt keine ausreichende rechtliche Absicherung, relativ wenig Geld - und irgendwann könnten sich 15 Kinder melden, deren sehnlichster Wunsch ein Kennenlernen mit ihrem biologischen Vater ist: Warum Männer zur Samenspende gehen, ist vielen ein Rätsel. Süddeutsche.de hat mit einem Spender gesprochen. Von Felicitas Kock mehr...

Kind eines Samenspenders Kampf gegen die Anonymität

Es ist ein Schock für die 18-jährige Lena, als sie erfährt, dass sie das Kind eines anonymen Samenspenders ist. Jetzt möchte sie ihren Erzeuger kennenlernen. Vor Gericht will sie die Herausgabe der Daten erzwingen, doch das Problem ist: Noch gibt es kein Gesetz dazu. Von Sophie Burfeind mehr...

Zentrum für Reproduktionsmedizin Diskussion über Anonymität von Samenspendern "Wir Kinder wurden einfach vergessen"

Theresa Schmidt ist Tochter eines Samenspenders, ihren biologischen Vater hat sie nie kennengelernt. Im Gespräch mit Süddeutsche.de erzählt die 28-Jährige, wie sie mit dem Wissen um den "zweiten Vater" umgeht, was ihr das aktuelle Samenspende-Urteil bedeutet - und weshalb sie selbst bisher von einer Klage abgesehen hat. Von Felicitas Kock mehr...

Prozess in Kansas Samenspender soll Vater werden

Er hat einem lesbischen Paar sein Sperma gespendet - vier Jahre später soll er plötzlich für den Unterhalt seiner leiblichen Tochter aufkommen. Der US-Amerikaner William Marotta kämpft vor Gericht für seine Rechte als Samenspender. Von Felicitas Kock mehr...

Urteil zu anonymen Erzeugern Jetzt sind die Spender an der Reihe

Meinung Für Kinder ist das Wissen um die eigenen Wurzeln wichtig, um die eigene Persönlichkeit auszubilden. Das Gericht in Hamm hat in diesem Wissen nun die Rechte der Kinder von Samenspendern gestärkt. Die Politik sollte das Urteil zum Anlass nehmen, endlich rechtliche Klarheit für die Spender zu schaffen. Ein Kommentar von Wolfgang Janisch mehr...

samenspende+jetzt.de Student als Samenspender Im Zeugungsstand

Pro Spende gibt es 80 bis 100 Euro, und das ganz steuerfrei - das schnelle Geld bedeutet aber auch unbekannte biologische Kinder. Wieso geht der 28-jährige Student Ben zur Samenspende, wie läuft die Spende ab und wie geht er mit dem Gedanken um, Vater zu werden und nicht zu wissen von wem? Von Vanessa Vu mehr... jetzt.de

SAT.1 zeigt Cynthia Nixon in 'Die Tore der Welt' Cynthia Nixon in "Die Tore der Welt" Nach den Granaten-Jahren

Cynthia Nixon war sechs Staffeln lang die Anwältin Miranda in "Sex and the City". Anders als ihre Kollegin Sarah Jessica Parker bleibt sie jedoch nicht in der Rolle hängen: Nun spielt sie in Ken Folletts "Die Tore der Welt" die Bürgerfrau Petranilla, die sechs Menschen und einen Hund umbringt. Eine Begegnung. Von Antje Wewer mehr...

Schmachtwort Charlie Sheen Promis und Liebe: Schmachtwort der Woche "Frauen wissen genau, welche Knöpfe sie drücken müssen"

Charlie Sheen hat es längst erkannt: Gegen weibliche Manipulationskünste sind Männer machtlos. Doch wie um Himmels Willen bringt eine Frau ihren Mann dazu, eine Ikea-Küche aufzubauen - und ihn dann auch noch glauben zu lassen, er wollte es so? Eine Kolumne von Violetta Simon mehr...

Christopher Street Day in Thüringen Von Kindern, die bei homosexuellen Paaren aufwachsen Hinter dem Horizont geht's weiter

Benachteiligt? Verspottet? Nein. Selbstbewusster und gebildeter - so sind Kinder, die bei gleichgeschlechtlichen Paaren aufwachsen. Denn die Eltern leisten überdurchschnittlich gute Arbeit. Von Ulrike Heidenreich mehr...

Essener Weihbischof Vorrath fuer Fortbestand von Babyklappen Gesetz zur vertraulichen Geburt Wissen, wer man ist

Meinung Familienministerin Schröder im Dilemma: Sie will Frauen eine vertrauliche Geburt und Kindern ein Recht auf ihre Herkunft ermöglichen. Gleichzeitig bleiben aber Babyklappen erlaubt. Deren Nutzen ist zweifelhaft, denn die Mütter werden alleingelassen. Damit bleibt das neue Gesetz halbherzig. Ein Kommentar von Nina von Hardenberg mehr...

Prozess um anonyme Samenspende Prozess vor OLG Hamm Tochter darf Namen von Samenspender erfahren

Hat das Kind eines anonymen Samenspenders das Recht zu erfahren, wer sein biologischer Vater ist? Ja, hat das Oberlandesgericht Hamm jetzt entschieden - und damit nicht nur dem Anliegen einer einzelnen jungen Frau recht gegeben. Das Urteil könnte viele weitere Klagen nach sich ziehen. mehr...

Patrick Huard und Julie LeBreton in einer Szene von Starbuck "Starbuck" im Kino "Endlich stehen Männer mal gut da"

Eine schwangere Freundin und zugleich plötzlich 533 erwachsene Kinder: Die kanadische Komödie "Starbuck" über einen chaotischen Samenspender plädiert für neues väterliches Selbstbewusstsein. Ein Gespräch mit Regisseur Ken Scott und den Hauptdarstellern Patrick Huard und Julie LeBreton über einen Überraschungserfolg, der nun in die deutschen Kinos kommt. Interview: Irene Helmes mehr...

Kalifornische Achtlinge: Mit Spermatrick zum Mutterglück? AP Kalifornische Achtlinge Mit Spermatrick zum Mutterglück?

Samenraub bei künstlicher Befruchtung: Ein potentieller Vater der kalifornischen Achtlinge fordert einen DNS-Test. Die Mutter habe ihn mit einer Lüge zur Samenspende gebracht. mehr...

Rock'n'Roll David Crosby zum 70. David Crosby zum 70. Zu jung zum Sterben

Was heute zum medienwirksamen Klischee geworden ist, hat David Crosby lange Zeit gelebt: Sex, Drugs and Rock'n'Roll. Und er tourt immer noch durch die Vereinigten Staaten - mit einer neuen Leber und seinem Sohn, von dem er 20 Jahre nichts wusste. Am diesem Sonntag wird er 70 Jahre alt. Von Karl Forster mehr...

60th Berlin International Film Festival - 'Shutter Island' Photocall Eine Begegnung mit Mark Ruffalo Hallo, Gleichgesinnter

In "The Kids Are All Right" spielt Mark Ruffalo einen Samenspender, über Sperma zu sprechen ist aber dann doch recht unangenehm. Wie gut, dass er das auch so sieht. Eine Begegnung in Berlin. Von Rebecca Casati mehr...

Greifenberg Rinderzucht Rinderzucht Die Sackschaukler von Greifenberg

Die Besamungsstation am Ammersee ist nichts für schwache Nerven: Sie beliefert 6000 Bauern mit Rindersperma - die Stiere springen im Akkord. Von Frederik Obermaier mehr...

filmfest münchen julie delpy Filmfest München 2012 Es ist noch Suppe da

Weniger Filme, mehr Glamour - so hat die neue Festivalleiterin Diana Iljine das 30. Filmfest in München angekündigt. Doch zur Eröffnung am Freitagabend war das Aufgebot an Stars und Glanz überschaubar. Wenigstens der Eröffnungsfilm sorgte für Erheiterung. Von Ruth Schneeberger mehr...