Kinostarts der Woche Welche Kinofilme sich lohnen - und welche nicht Kino Kinostarts der Woche

Im Actionkracher "London Has Fallen" wird nicht nur allerlei Kampfmaterial verschlissen, sondern auch das Können hochkarätiger Schauspieler. Und "Trumbo" setzt einem ganz Großen in Hollywood ein filmisches Denkmal. Von den SZ-Kinokritikern mehr...

Mitten in Vaterstetten Nachricht vom Außerirdischen

Aufregende Neuigkeiten hört man bisweilen im Autoradio. Fast schade, dass nicht wirklich ein Ufo im Anflug war Von Rita Baedeker mehr...

88th Annual Academy Awards - Show Girls Scout Cookies So süß waren die Oscars noch nie

Denn es gab Kekse! Die Töchter von Chris Rock haben die Stars vor der drohenden Unterzuckerung bewahrt. mehr...

RNPS PICTURES OF THE YEAR 2007 - ENTERTAINMENT Oscar-Moderator Chris Rock, die letzte Hoffnung

Kein einziger Nominierter ist in diesem Jahr schwarz - nur der Moderator. Chris Rock wird sich diese Chance nicht entgehen lassen, der Filmindustrie den Spiegel vorzuhalten. Von Carolin Gasteiger mehr...

Komödie Adoptionsrecht für Stofftiere

In "Ted 2" möchte der perverse Bär gerne Papa werden - was aber nicht ganz so herrlich anarchisch wird wie das Original. Von David Steinitz mehr...

Elon Musk im Tesla Model S. Elon Musk auf der Detroit Motor Show Selbstloser Elektro-Messias

Elon Musk setzt mit seinen trendigen Elektroautos die Konkurrenz unter Zugzwang. Einst als Träumer verspottet, genießt der Tesla-Chef nun größten Respekt. Dabei verdient der Milliardär kein Geld - noch. Von Thomas Fromm und Kathrin Werner mehr... Portrait

Kinostart - 'Lucy' "Lucy" im Kino Girlie im Rambo-Modus

Was würde passieren, wenn der Mensch seine Hirn-Power erhöhen könnte? Luc Besson schickt Scarlett Johansson als Partygirl Lucy ins Rennen. Und schwankt dabei zwischen grundlegenden Fragen der Transzendenz - und der Inszenierung schwarzer BHs unter durchsichtigen T-Shirts. Von David Steinitz mehr... Filmkritik

Elite Squad - Im Sumpf der Korruption; "Elite Squad" TV-Tipps für WM-Verweigerer Brasilien ohne Fußball

Deutschland spielt heute in Fortaleza gegen Ghana - und Ihnen ist das egal? Hier finden Sie die besten Alternativen im Fernsehen - von verschwörerisch bis romantisch. Von Marion Neumann mehr...

Bob Hoskins dies at 71 Britischer Schauspieler Bob Hoskins ist tot

Für seine Rolle als Gastwirt in der BBC-Serie "The Street" bekam er 2010 einen Emmy, zuvor war er in seiner mehr als 40-jährigen Karriere bereits unter anderem mit zwei Golden Globes geehrt worden. Nun ist der Schauspieler Bob Hoskins im Alter von 71 Jahren gestorben. mehr...

Die Abbey Road in London Rock-'n'-Roll-Reiseziele Da ist Musik drin

Vom Zebrastreifen, über den die Beatles schritten, bis zur Kreuzung, an der Robert Johnson dem Teufel seine Seele verkaufte: Es gibt viele Sehnsuchtsorte für Rock 'n' Roller, Blues- und Heavy-Metal-Fans. SZ.de hat die besten Reiseziele für Musikbegeisterte ausgewählt. Von Felix Reek mehr...

Maximilian Schell gestorben Bilder
Zum Tode von Maximilian Schell Rastloser Wanderer

Er zählte zu den größten deutschsprachigen Schauspielern: Für seine Rolle in "Das Urteil von Nürnberg" erhielt Maximilian Schell einen Oscar, Marlene Dietrich überredete er zu einem einzigartigen Filmprojekt. Bis ins hohe Alter blieb der Österreicher rebellisch und neugierig. Ein Nachruf von Carolin Gasteiger mehr...

Kinostarts - 'Last Vegas' Kurzkritiken zu den Kinostarts der Woche Altstars und junge Liebhaber

"Eltern" ist die bisher beste deutsche Kinokomödie des Jahres, "The Act of Killing" wahnsinnig. "Don Jon" ist eine moralfreie Verteidigung des Pornos und in "Last Vegas" reden Hollywood-Altstars über Brüste und Viagra. Für welche Filme sich der Kinobesuch lohnt - und für welche nicht. Von den SZ-Kinokritikern mehr...

Tom Clancy US-Bestsellerautor Tom Clancy ist tot

Er war bekannt für seine Politthriller, einige wurden erfolgreich verfilmt: Tom Clancy, Autor von Bestsellern wie "Jagd auf Roter Oktober", ist laut "New York Times" in einem Krankenhaus in Baltimore gestorben. Er wurde 66 Jahre alt. mehr...

Jesse Eisenberg in "Die Unfassbaren" Jesse Eisenberg über "Die Unfassbaren" "Ich habe nicht oft die Gelegenheit, Leute anzubrüllen"

Als Schauspieler lernt Jesse Eisenberg noch, das Publikum zu manipulieren - als Zauberer in dem neuen Thriller "Die Unfassbaren" kann er es schon. Ein Gespräch über die Gefahren der Magie, seine Tränen als Schüler und warum er so oft arrogante Typen spielt. Von Paul Katzenberger mehr...

Die Unfassbaren Hollywood mit Occupy-Ambitionen Stimmungsmache für die Ausgepowerten

Im Hollywoodkino wird endlich radikal umverteilt, inspiriert vom Occupy-Geist. Die Zauberer in "Die Unfassbaren" räumen auf offener Bühne ganze Konten leer. Sofia Coppola zeigt, dass sowieso in jedem Fan konsequenterweise ein Dieb steckt. Doch am Schluss erweisen sich alle Gemeinwohlambitionen als Kulisse. Von David Steinitz mehr...

Kinostarts - 'Olympus Has Fallen - Die Welt in Gefahr' "Olympus Has Fallen" im Kino Köpfe einschlagen für die gute Sache

Immer feste druff: Keine Formulare, keine Hierarchien - stattdessen sorgt in "Olympus Has Fallen" ein muskelbepackter Held antibürokratisch für Ordnung. Und zerlegt das Weiße Haus. Gerard Butler haut, sticht und schießt sich durch die altehrwürdigen Flure - und bewirbt sich damit vehement um die Bruce-Willis-Nachfolge. Von David Steinitz mehr...

Oblivion Tom Cruise Olga Kurylenko "Oblivion" im Kino Der Letzte räumt die Traumata weg

Tom Cruise, eine reine Seele aus dem Weltall, schiebt Dienst auf der verlassenen, ausgepowerten, erinnerungsleeren Erde in dem Endzeit-Spektakel "Oblivion". Für den Zuschauer ist der Film in gewisser Weise ein echtes Schnäppchen. Von Jan Füchtjohann mehr...

Geheimes Hotel Secret hotel London Eine Nacht im "Geheimen Hotel" in London Im falschen Film

Ein neues Hotel in London ist für Abenteurer gedacht, die "das Geheimnisvolle suchen", heißt es. Doch in der Realität stellt sich heraus: In diesem Hotel fühlen sich nur hartgesottene Cineasten wohl. Denn im "Shawshank Prison" sind die Wärter alles andere als freundlich. Ein Besuch. Von Lena Jakat, London mehr...

Christian Bale als Batman und Tom Hardy als Bane in "The Dark Knight Rises" "The Dark Knight Rises" im Kino Riss in der Wirklichkeit

Fiese Attacke auf Mitt Romney, Verhöhnung der Occupy-Bewegung oder faschistisches Meisterwerk: Der Abschluss von Christopher Nolans "Batman"-Trilogie lotet Extreme aus und will dabei riskantes und ambivalentes Kino sein. Als Inspiration für feige Morde taugt er aber nicht. Von Tobias Kniebe mehr...

Präsidentenwahlen in den USA Morgan Freeman spendet Obama eine Million Dollar

Hollywood-Schauspieler Morgan Freeman (75) möchte US-Präsident Barack Obama (50) weitere vier Jahre im Weißen Haus sehen. mehr... Politicker

The shoes of Cotillard is pictured as she attends the world premiere of the movie 'The Dark Knight Rises' in New York Weltpremiere von "The Dark Knight Rises" Sause mit Spitzenbesetzung

Als Batman (Christian Bale) endlich sein Kostüm anhatte, konnte Catwoman (Anne Hathaway) nicht aufhören zu kichern. Trotz aller Schwierigkeiten bei den Dreharbeiten ist der dritte Teil der Fledermaus-Trilogie nun im Kasten. Es scheint, als hätten nur oscarprämierte Schauspieler und Techniker mitgewirkt. Impressionen vom roten Teppich. mehr...

NICHOLSON Jack Nicholson zum 75. Mit Haifisch-Grinsen und Sonnenbrille

Egal ob als Psychopath in "Shining", als griesgrämiger Rentner in "About Schmidt" oder als liebestoller Verführer in "Die Hexen von Eastwick" - Jack Nicholson brilliert in jeder Rolle. Sein unverwechselbares Haifisch-Grinsen und das Tragen von Sonnenbrillen wurden zu seinen Markenzeichen. Nun feiert der dreifache Oscar-Preisträger seinen 75. Geburtstag. Die Bilder. Von Martina Pock mehr...

Verleihung der Goldenen Kamera Goldene Kamera in Berlin Hape, Miss Piggy und die Apokalypse

Der Weltuntergang stehe kurz bevor, verkündete Moderator Hape Kerkeling gleich zu Beginn. Und ja, bei der Verleihung der 47. "Goldenen Kamera" war es auf dem Roten Teppich klirrend kalt - von Endzeitstimmung konnte aber keine Rede sein. mehr...

Leute-News: Morgan Freeman Morgan Freeman im Interview "Nennen Sie mich bitte nicht Afroamerikaner"

Morgan Freeman ist heute einer der größten Stars von Hollywood - aber für einen jungen schwarzen Mann in den fünfziger Jahren war der Weg nach oben alles andere als einfach. Ein Gespräch über die Zeiten, als er im Bus noch ganz hinten sitzen musste. Interview: Lars Jensen mehr...