bedeckt München 25°

Zerbrochene Ehen der Promis:Nichts ist für die Ewigkeit

Von wegen: Bis dass der Tod euch scheidet. Oliver Kahn und seine Frau Verena trennen sich im zehnten Ehejahr. Es ist nicht die erste Promi-Ehe, die nach vielen Jahren zerbricht.

15 Bilder

Oliver Kahn, Simone Kahn, Scheidung; Foto: ddp

Quelle: SZ

1 / 15

Von wegen: Bis dass der Tod euch scheidet. Oliver Kahn und seine Frau Verena trennen sich nach zehn Jahren Ehe und einem Liebes-Comeback. Es ist nicht die erste Promi-Ehe, die nach vielen Jahren zerbricht.

Foto: ddp

Sean Penn, Robin Wright; Foto: AP

Quelle: SZ

2 / 15

13 Jahre Ehe haben Schauspieler Sean Penn und Noch-Ehefrau Robin Wright hinter sich. Auch sie hatten sich schon in der Vergangenheit getrennt, dann aber wieder zusammengefunden. Das war nicht von Dauer: Wright hat laut einem Bericht des People-Magazins den Scheidungsantrag eingereicht. Grund seien "unüberbrückbare Differenzen".

Foto: AP

John Cleese; Foto: AP

Quelle: SZ

3 / 15

Etwas länger haben es John Cleese und Alyce Faye Eichelberger miteinander ausgehalten: 16 Jahren waren der britische Monty-Python-Star und die amerikanische Psychotherapeutin miteinander verheiratet. Im Januar 2008 trennten sie sich, nun werden die Geldfragen geklärt. Das könnte teuer werden: Angeblich muss Cleese seiner dritten Frau knapp 15 Millionen Euro zahlen.

Foto: AP

Mel Gibson; Reuters

Quelle: SZ

4 / 15

Im Film "Was Frauen wollen" gab er dank übernatürlicher Kräfte den perfekten Frauenversteher. Jetzt versteht sich Mel Gibson nicht einmal mehr mit seiner Ehefrau - nach fast drei gemeinsamen Jahrzehnten. Die Scheidung könnte für den Hollywoodschauspieler und Regisseur teuer werden. Angeblich haben die beiden keinen Ehevertrag abgeschlossen. Die Hälfte von Gibsons geschätzten 675 Millionen Dollar Privatvermögen würde deshalb an seine Frau gehen.

Foto: Reuters

Jean-Paul Belmondo, Natty

Quelle: SZ

5 / 15

Auch diesen beiden ist das gemeinsame Lachen mittlerweile vergangen. 19 Jahre lang war der französische Filmstar Jean-Paul Belmondo mit seiner Natty zusammen, sechs davon verheiratet. 2008 gab das Paar die Trennung bekannt. Er amüsiert sich mittlerweile wieder in Damenbegleitung.

Foto: AP

Mika Häkkinen, Erja

Quelle: SZ

6 / 15

Einst waren sie das Vorzeigepaar der Boxengasse: Formel-1-Weltmeister Mika Häkkinen und seine Frau Erja. Nach zehn gemeinsamen Jahren trennten sich der finnische Rennfahrer und die Fernsehmoderatorin 2008. Die beiden haben zusammen zwei Kinder.

Foto: dpa

Pete Townshend

Quelle: SZ

7 / 15

Ihn könnte die Trennung richtig teuer zu stehen kommen. Die Frau von "The Who"-Gittarist Pete Townshend hatte 1994 nach 41 Ehejahren die Scheidung eingereicht. Jetzt velangt Karen Astley rund 44 Millionen Euro Abfindung, so der Mirror. Unterstützung erhält sie dabei von derselben Anwältin, die auch Heather Mills im Propzess gegen Paul McCartney vertreten hatte.

Foto: Reuters

Shania Twain

Quelle: SZ

8 / 15

Ihr Versuch, Karriere und Partnerschaft zu verknüpfen, scheiterte: 14 Jahre lang war Sängerin Shania Twain mit ihrem Produzenten Robert Lange verheiratet. Der ist nicht nur der Vater ihres Sohnes Eja D'Angelo, sondern produzierte auch drei Alben der Countrysängerin. Letztes Jahr gaben Twain und Lange ihre Scheidung bekannt.

Foto: AP

Inka Bause

Quelle: SZ

9 / 15

Im Fernsehen ist sie die große Kupplerin, ihr eigenes Liebesglück ging dagegen in die Brüche. "Bauer sucht Frau"-Moderatorin Inka Bause trennte sich nach 17 Jahren, sechs davon in Ehe, von Schlagersänger Hendrik Bruch. Der Grund für die Trennung: Bruch litt unter Depressionen und hatte sogar versucht, sich das Leben zu nehmen.

Foto: AP

Pelé

Quelle: SZ

10 / 15

Auf dem Spielfeld der Ehe lief er schon zweimal ins Abseits. Nach 13 Jahren ließ sich Pelé von seiner zweiten Frau Assiria Lemos scheiden. Die erste Trennung erlebte das Fußballidol ein Jahr nach dem Ende seiner Karriere: 1978 ließ sich Pelé nach 12 Jahren von Rosimeri Cholbi scheiden.

Foto: AP

Margot Käßmann

Quelle: SZ

11 / 15

Für große Diskussionen sorgte die Scheidung von Margot Käßmann. Hannovers Landesbischöfin ließ sich 2007 nach 26 Ehejahren von ihrem Mann Eckhard Käßmann scheiden. Der hannoversche Kirchensenat hielt trotzdem zu seiner Oberhirtin: Man wolle Käßmann "in der bewährten Führung ihres Amtes mit allen Kräften unterstützen", hieß es in einer Mitteilung.

Foto: dpa

Bernd Herzsprung, Barbara Herzsprung

Quelle: SZ

12 / 15

Nach der Ehe kam der Rosenkrieg. Trotz Seitensprüngen seinerseits waren Bernd und Barbara Herzsprung 28 Jahre lang miteinander verheiratet. Nach der Scheidung im Jahr 2007 lieferten sich die beiden eine Schlammschlacht in den Klatschmagazinen. "Ich bin der glücklichste Mensch der Welt. Endlich bin ich allein" sagte sie der Zeitschrift Bunte. Er legte wenig später nach: "Ich bin entsetzt über die von meiner Noch-Ehefrau öffentlich inszenierte Aggressivität, über die von ihr dabei über mich verbreiteten Unwahrheiten."

Foto: ddp

Katrin Saß

Quelle: SZ

13 / 15

Schauspielerin Katrin Saß ("Goodbye Lenin") und ihrem Ex-Mann, dem Regisseur Siegfried, gelang das seltene Kunststück, sich in aller Freundschaft zu trennen. Die 52-Jährige sagte in der Bild am Sonntag: "Wir haben beide gemerkt, dass sich unsere Liebe sehr verändert hat. Ich möchte die Zeit mit ihm nicht missen." Das Paar war insgesamt 16 Jahre verheiratet.

Foto: dpa

Bill Murray

Quelle: SZ

14 / 15

Ganz und gar nicht harmonisch verlief dagegen die Scheidung von Schauspieler Bill Murray. Seine Ex Jennifer Butler erhob schwere Vorwürfe gegen Murray. Der "Lost in Translation"-Star habe sie geschlagen und sei drogensüchtig, sagte Butler laut People-Magazin vor Gericht. Letztendlich erhielt sie das Sorgerecht für die vier gemeinsamen Kinder sowie zwei Anwesen in Kalifornien und South Carolina.

Foto: AP

Morgan Freeman, Myrna Colley-Lee

Quelle: SZ

15 / 15

Nach 24 Jahren Ehe gehen auch sie getrennte Wege: Letztes Jahr kriselte es plötzlich zwischen Schauspieler Morgan Freeman und seiner Frau Myrna Colley-Lee. Das berichtete Bill Luckett, Freund und Geschäftspartner der Freemans, in der US-Fernsehsendung "Access Hollywood". Gerüchten zur Folge soll Morgan Freeman seine Frau mehrfach betrogen haben.

Foto: Reuters

(Text: sueddeutsche.de/AP/mes/bre/cmat)

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite