Neubau und Sanierung:Was die KfW jetzt wieder fördert

Lesezeit: 3 min

Neubau und Sanierung: Für klimafreundliche Neubauten gibt es bald wieder Zuschüsse der KfW-Bank - aber nur für das Effizienzhaus 40.

Für klimafreundliche Neubauten gibt es bald wieder Zuschüsse der KfW-Bank - aber nur für das Effizienzhaus 40.

(Foto: Werner Dieterich/imago)

Die Kosten am Bau steigen rasant, die Zinsen für Kredite auch. Da kommt es für viele Bauwillige wie gerufen, dass die Staatsbank KfW wieder Förderanträge annimmt. Die Mittel aber sind begrenzt - und dürften schnell weg sein.

Von Stephan Radomsky

Der Traum vom eigenen Haus, er wurde schon mal leichter wahr. Baufirmen und Handwerker sind gerade kaum zu bekommen, die Preise für Material wie Holz, Stahl und Dämmstoffe schnellen in die Höhe und die Zinsen in der Baufinanzierung steigen auch rasant. Gab es ein Darlehen mit zehnjähriger Zinsbindung Anfang des Jahres noch für ein Prozent Zinsen, ist inzwischen schon die Zwei-Prozent-Marke überschritten. Und beim größten deutschen Baufinanzierungsvermittler Interhyp rechnet man damit, dass die Kosten weiter steigen, auf 2,5 bis drei Prozent bis zum Jahresende. Wer gerade bauen oder kaufen will, wird also gern alles an Förderung nehmen, was es gibt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Essen in der liebe
Essen und Trinken
»An Mahlzeiten lässt sich ablesen, ob eine Beziehung glücklich ist«
Renault Megane E-Tech Electric im Test
Das Auto, das keinen Regen mag
Agota Lavoyer
Sexualisierte Gewalt gegen Kinder
"Viele schämen sich oder haben Angst vor den Konsequenzen"
Healthy gut; Darmgesundheit
Essen und Trinken
»Für den Darm gilt: Je weniger Fleisch, desto besser«
Digitale Währungen
Der Krypto-Crash
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB