Energetische Sanierung:Die Regierung pfuscht am Bau

Lesezeit: 3 min

Energetische Sanierung: Wer neu dämmt und deckt, verbraucht auch weniger Energie.

Wer neu dämmt und deckt, verbraucht auch weniger Energie.

(Foto: imago stock&people/imago/blickwinkel)

Für die Sanierung von Häusern wird die Förderung gekürzt, aber für einen Tankrabatt ist Geld da. Das ist weder sozial noch marktwirtschaftlich noch nachhaltig. Sondern einfach schlechte Politik.

Kommentar von Stephan Radomsky

Jetzt ist es also passiert. Schon wieder. Von einem Tag auf den nächsten ändert die staatliche Förderbank KfW die Regeln und wirft damit die Kalkulationen Zehntausender Menschen über den Haufen. Nur dass es diesmal nicht diejenigen trifft, die neu bauen wollen, sondern alle, die einen Umbau planen. Für die dichteren Fenster, die bessere Dämmung, die klimafreundliche Heizung soll es nun plötzlich weniger Unterstützung vom Staat geben - und das ausgerechnet in einer Zeit, in der alle vom Energiesparen reden.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Aubergine
Gesundheit
»Der Penis ist die Antenne des Herzens«
Corona
"Wir werden die Wiesn bitterböse bereuen"
Covid-Impfung
Die Nebenwirkungen der Covid-Impfstoffe
Cropped hand holding mirror with reflection of eye; selbstzweifel
Beziehung
"Es gibt keinen perfekten Zustand der Selbstliebe"
Rüdiger Lange vom Deutschen Herzzentrum in München, 2015
Gesundheit
"Man sollte früh auf hohen Blutdruck achten"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB