Vier-Tage-Woche

SZ PlusArbeitszeit
:Bahnhofsgastronom Yorma's will Drei-Tage-Woche einführen

In der Verwaltung des niederbayerischen Unternehmens gilt bereits die Vier-Tage-Woche. Bald sollen die Büromitarbeiter noch weniger arbeiten - auch dank künstlicher Intelligenz.

Von Maximilian Gerl

SZ PlusArbeitszeit
:Telekom schafft Viertagewoche in Ungarn wieder ab

Zurück zu fünf Tagen: Der Konzern hat in dem Land die Viertagewoche getestet - und nennt nun die Gründe, warum das Experiment gescheitert ist.

Von Alma Dewerny

Pilotprojekt
:45 Unternehmen testen die Vier-Tage-Woche

Vier Tage in der Woche arbeiten und genau so viel Geld verdienen wie vorher - für viele ist das nur eine kühne Vorstellung. Nun startet ein umfassendes Pilotprojekt dazu.

Mitten in Fürth
:Der Dingens und die Null-Tage-Woche

Das Klinikum Fürth führt die Vier-Tage-Woche im OP ein. Eine gute Idee? Zumindest an manchem Stammtisch könnte man sich durchaus vorstellen, weniger zu arbeiten - was auch immer.

Glosse von Maximilian Gerl

SZ PlusIG Metall
:Erstmals führt eine Frau die weltgrößte Gewerkschaft

Nach einem Machtkampf steht Christiane Benner an der Spitze der IG Metall. Die Gewerkschaft organisiert sich auch sonst neu - und ringt jetzt um Jobs und Löhne in einer angeschlagenen Wirtschaft.

Von Alexander Hagelüken

SZ PlusMeinungVier-Tage-Woche
:Das falsche Versprechen von weniger Arbeit zum gleichen Lohn

Millionen Beschäftigte würden gern weniger Zeit im Job verbringen. Doch wer dabei auf vollen Lohnausgleich pocht und den Personalmangel ignoriert, der bremst das Projekt.

Kommentar von Alexander Hagelüken

SZ-Podcast "Auf den Punkt" - am Wochenende
:Ist die Vier-Tage-Woche eine Utopie?

Viele Arbeitnehmer sind Fans einer Vier-Tage-Woche. Was für und was gegen die Idee spricht.

Von Tami Holderried

SZ PlusWirtschaft
:Ist die Vier-Tage-Woche machbar?

Millionen Deutsche möchten kürzer arbeiten. Dafür spricht nicht nur der Wunsch, mehr Zeit für sich und andere zu haben. Der Streit ums Geld steht dem Trend im Weg.

Von Alexander Hagelüken

SZ PlusMeinungArbeitszeiten
:Freitags gehört Vati wem?

Die IG Metall will die Vier-Tage-Woche durchsetzen, zunächst in der Stahlindustrie. Falls ihr das gelingt, riskiert sie, bei der Null-Tage-Woche zu landen.

Kommentar von Detlef Esslinger

SZ PlusArbeitszeit
:Erste Branche verhandelt über Vier-Tage-Woche mit vollem Lohn

Die IG Metall fordert, dass Stahlarbeiter nur noch 32 Stunden die Woche arbeiten sollen - für das gleiche Geld. Das trifft einen gesellschaftlichen Nerv. Aber hat es Aussicht auf Erfolg?

Von Alexander Hagelüken

SZ PlusJunge Arbeitskräfte
:Komme ich heute nicht, komme ich morgen

Die Generation Z strömt auf den Arbeitsmarkt - und stellt ihn ganz schön auf den Kopf. Entstehen nun Konflikte mit den älteren Generationen? Oder ticken die Jungen am Ende doch gar nicht so viel anders?

Von Paulina Würminghausen

SZ PlusMeinungArbeitszeit, Lebenszeit
:4:3

Die Viertagewoche bei vollem Lohnausgleich: Das ist eine Utopie, die nicht utopisch, sondern realistisch ist - übermorgen jedenfalls. Sie stärkt die Zufriedenheit mit der Arbeit, dem Leben und der Demokratie

Von Heribert Prantl

SZ PlusExklusivArbeitszeit
:"Es gibt nichts Besseres als die Vier-Tage-Woche"

Immer mehr Firmen kürzen ihre Arbeitswochen. Es gäbe da nur ein paar Fragen: Wie soll weniger Arbeit fürs gleiche Geld funktionieren? Und wird dadurch der Personalmangel schlimmer?

Von Alexander Hagelüken, Benedikt Peters und Paulina Würminghausen

SZ PlusMeinungPro und Contra
:Brauchen wir die Vier-Tage-Woche?

Viele Menschen wünschen sich, weniger zu arbeiten, am liebsten ohne Kürzungen beim Gehalt. Im Sinne einer gesunden und funktionierenden Gesellschaft kann man das erstrebenswert finden. Oder unrealistisch.

Von Paulina Würminghausen und Henrike Roßbach

SZ MagazinFreie Radikale: die Ideenkolumne
:Ist es radikal, nur noch vier Tage pro Woche zu arbeiten?

Befürworter argumentieren gerne mit höherer Produktivität. Dabei sollten wir die Vier-Tage-Woche längst mit Vorteilen begründen, die sich nicht aus der Arbeitswelt schöpfen - denn nur die haben die Kraft, unterschiedliche Berufsgruppen zu vereinen.

Von Teresa Bücker

SZ PlusMeinungArbeit
:Die Viertagewoche lässt sich nicht per Gesetz verfügen. Aber ...

Nur 32 Stunden arbeiten und doch ein volles Gehalt kassieren - geht nicht, sagen die einen, her damit, die anderen. So einfach dürfen es sich beide Seiten nicht machen.

Kommentar von Benedikt Peters

SZ PlusArbeitszeitverkürzung
:Über Sinn und Unsinn der Viertagewoche

Deutschland streitet wieder, ob eine Viertagewoche bei vollem Lohnausgleich den Fachkräftemangel verschärft oder gar lindert. In einigen Branchen könnte das Modell Vorteile haben.

Von Benedikt Peters

Arbeitszeit
:Heil lehnt generelle Viertagewoche ab

Die IG Metall will sich für eine kürzere Arbeitswoche einsetzen. SPD-Chefin Esken unterstützt den Vorschlag. CDU, FDP und Arbeitgeber lehnen ihn ab. Minister Heil hält das Modell nur im Einzelfall für sinnvoll.

Von Dimitri Taube

SZ PlusMeinungArbeitswelt
:Der Traum von der Viertagewoche

Der Vorschlag klingt einfach bestechend schön, den die SPD-Chefin und der IG-Metall-Vorsitzende pünktlich zum 1. Mai gemacht haben. Nur: Ist er auch umsetzbar?

Kommentar von Thomas Fromm

Arbeitszeit
:Neue Debatte um Vier-Tage-Woche

SPD-Chefin Esken ist dafür, die Arbeitszeit zu reduzieren. Damit ist sie nicht allein. Doch es gibt auch Kritik. Der Arbeitgeberverband BDA spricht von einer "Milchmädchenrechnung", die CDU fürchtet einen Schaden für die Wirtschaft. Und auch der Arbeitsminister ist skeptisch.

Von Dimitri Taube

SZ PlusMeinungArbeitszeit
:Die Vier-Tage-Woche ist richtig

Die meisten Deutschen träumen davon, weniger zu arbeiten. Das ist durchaus möglich - wenn Politik, Gewerkschaften und Firmen zusammen helfen.

Kommentar von Alexander Hagelüken

Arbeitswelt
:Die meisten Deutschen wünschen sich eine Vier-Tage-Woche

Das belgische Modell gefällt Bundesbürgern. Deutsche Gewerkschaften setzen sich für kürzere Arbeitszeiten ein, stoßen aber auf Widerstand

Von Alexander Hagelüken

Steuerdebatte
:IG Metall facht den Wahlkampf an

Der Vorstoß von IG-Metall-Chef Hofmann, die Mittelschicht besserzustellen statt Gutverdiener zu entlasten, stößt auf ein breites Echo. Was die Parteien zu den Vorschlägen sagen.

Von Cerstin Gammelin, Berlin, und Alexander Hagelüken

SZ PlusMeinungArbeitszeit
:Weniger zu arbeiten, könnte Realität werden

Die Vier-Tage-Woche würde zwar keine Pleiten verhindern, aber sie kann Jobs retten. Damit das gelingen kann, sollten sich Arbeitnehmer und Arbeitgeber auf kluge Modelle einigen.

Kommentar von Alexander Hagelüken

SZ JetztArbeitsleben
:Das Konzept Vier-Tage-Woche

Wieso sie unserer Vorstellung von mehr Zeit und weniger Arbeit leider nicht wirklich gerecht wird.

Von Eva Hoffmann

Ihr Forum
:Weniger Arbeit, mehr Leben - Wäre die Vier-Tage-Woche ein Modell für Sie?

Jeder zweite Berufstätige würde im Job gerne kürzertreten. Doch neben der Furcht vor finanziellen Einbußen steht vielen Teilzeitwilligen noch das eigene Ego im Weg. Wäre die Vier-Tage-Woche ein wünschenswertes Modell für Sie?

Diskutieren Sie mit uns.

Gutscheine: