Grundstück - aktuelle Themen & Nachrichten - SZ.de

Grundstück

Rechtskolumne
:Wie hoch darf die Hecke sein?

Zaun, Mauer oder lieber Büsche? Darüber würden Grundstückseigner gern frei entscheiden. Doch Bundesländer und Kommunen haben für die Einfriedung viele Vorschriften festgelegt.

Von Johanna Pfund

Grundstücksdeal
:Schenken verboten!

Es ist eine Lokalposse: Die Peracher verkaufen den Erlbachern für den symbolischen Preis von einem Euro Anteile eines Grundstücks. Alle sind zufrieden - dann schalten sich die amtlichen Rechnungsprüfer ein.

Glosse von Matthias Köpf

Immobilien
:Preise für Baugrund im Landkreis Starnberg? "Da geht noch was!"

In Neugilching verteuert sich der Quadratmeter um 60 Prozent auf 1200 Euro - das höchste Wachstum bei den Bodenrichtwerten. Alle Gemeinden im Überblick:

Von David Costanzo

Grundstücke
:Wetten auf die Zukunft

Die städtischen Siedlungspläne im Nordosten locken Spekulanten an

Von Ulrike Steinbacher

Landkreis
:Wohnen wird bis zu 50 Prozent teurer

So stark sind die Preise für Grundstücke mancherorts seit 2014 geklettert. In Wolfratshausen kosten 100-Quadratmeter-Wohnungen mehr als eine halbe Million Euro.

Von Alexandra Vecchiato

Grundstück
:Begehrtes Grundstück

76 Hektar in bester Lage - die Gemeinde Pullach wartet darauf, dass das BND-Areal zumindest teilweise freigegeben wird

Von Günther Knoll

Oberfranken
:Wie ein CSU-Landtagsabgeordneter ein königliches Schnäppchen machte

Mit Steuergeldern kaufte sich Alexander König einst eine teure Leica-Kamera - und ruinierte sich dabei die Karriere. Jetzt hat der Abgeordnete aus Oberfranken bei einer Zwangsversteigerung zugeschlagen.

Kolumne von Olaf Przybilla

Landkreis Fürstenfeldbruck
:Vermeintliches Bauland im Angebot

Makler erhoffen sich von solchen Geschäften satte Gewinne. Doch die Gemeinden warnen potentielle Käufer - sie haben gar nicht vor, die Wohngebiete auszudehnen.

Von Erich C. Setzwein

Icking
:Bürgerbegehren soll Grünfläche retten

Die Ickinger Initiative fürchtet, dass auch die letzten Freiflächen verloren gehen, wenn die Huberwiese bebaut werden darf, und will die Einwohner entscheiden lassen. Die Gruppierung der Bürgermeisterin ruft zur Sachlichkeit auf.

Von Claudia Koestler

Streit um Grundstück
:München verklagt Griechenland

Der griechische Staat hat alle Fristen für den Bau einer eigenen Schule in Berg am Laim verstreichen lassen. Das hat nun Folgen: Das Münchner Kommunalreferat will die Rückgabe des Grundstücks mit rechtlichen Mitteln erzwingen.

Von Renate Winkler-Schlang

Weßling
:Weßlinger Umfahrung kommt günstiger

Staatliches Bauamt rechnet statt mit 10,5 noch mit 8,9 Millionen Euro für den Bau der Umgehungsstraße.

Wolfgang Prochaska

Fürstenfeldbruck
:Areal hinterm Brameshuber wird verkauft

Das Erzbischöfliche Ordinariat und Wiesnwirt Sepp Krätz wollen sich von dem Gelände westlich der Brucker Hauptstraße trennen. Die Stadt drängt auf eine rasche Bebauung.

Stefan Salger

Karlsfeld
:Geheimnisvolle Versteigerung

Das höchste Gebot gewinnt: Die Gemeinde Karlsfeld will ein Baugrundstück verkaufen - die Interessenten müssen ihre Angebote in verschlossenen Umschlägen im Rathaus abgeben.

Gregor Schiegl

Grundstückskauf
:Schändlich vernachlässigt

Viele Hausherren sind schon vor Baubeginn Experten in Küchenplanung und Fliesenmustern. Mit dem künftigen Grundstück beschäftigen sie sich dagegen manchmal nur wenig.

Designer entdecken die Laube neu
:Schrebers neue Kleider

Gartenhäuser im Alpenhütten-Outfit sind von gestern. In Schrebergärten, aber nicht nur dort, entstehen immer mehr moderne Gartenlauben, die sich nicht hinter Hecken und unter grünen Ranken verstecken müssen.

Laub im Garten
:Eichen müssen nicht weichen

Eine Kommune muss einen Baum auch dann nicht unbedingt fällen lassen, wenn Anwohner durch das Laub viel Arbeit im eigenen Garten haben.

Immobilienbesitz
:Arbeiter vor Angestellten

Mehr als die Hälfte der Arbeiterhaushalte in Deutschland nennt nach Berechnungen des Statistischen Bundesamts ein Haus oder Grundstück sein Eigen.

Gutscheine: