Friedenspreis des Deutschen Buchhandels - aktuelle Themen & Nachrichten - SZ.de

Friedenspreis des Deutschen Buchhandels

SZ PlusUkrainischer Schriftsteller
:Zugeschaltet von der Front

Friedenspreisträger Serhij Zhadan kämpft im Krieg für die Ukraine. Die Verleihung einer Ehrendoktorwürde an ihn bietet die seltene Gelegenheit ihn zu hören.

Von Marie Schmidt

SZ PlusFriedenspreis des Deutschen Buchhandels
:Rüstet euch

Anne Applebaum erhält den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels. Ein Porträt der amerikanisch-polnischen Historikerin.

Von Sonja Zekri

Literatur
:Historikerin Anne Applebaum erhält Friedenspreis des Deutschen Buchhandels

Die amerikanisch-polnische Autorin gilt als Expertin für osteuropäische Geschichte. In ihren Büchern analysiert sie autokratische Herrschaftssysteme und warnte früh vor Putins Expansionspolitik.

SZ PlusFriedenspreis des Deutschen Buchhandels
:Triumph der Freiheit

Der Schriftsteller Salman Rushdie erhält den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels.

Von Nils Minkmar

Auszeichnung
:Salman Rushdie erhält den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels

Der 76-Jährige, der im vergangenen Sommer bei einem Attentat schwer verletzt wurde, bekommt die Auszeichnung im Herbst in der Frankfurter Paulskirche.

SZ PlusFrankfurter Buchmesse
:Die vergessene Zeitenwende

"Was soll Europa überhaupt sein, wenn es nicht einmal Raketen auf Babyn Jar verhindern kann?" Auf der Frankfurter Buchmesse verzweifelten Autoren reihenweise an der deutschen Ukraine-Politik.

Von Felix Stephan

SZ PlusFriedenspreis für Serhij Zhadan
:Hätten wir ihm nur früher zugehört

Seit Jahren schreibt Serhij Zhadan über Gewalt und Bedrohung in der Ukraine. Jetzt bekommt er mitten im Krieg den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels.

Von Lothar Müller

Auszeichnung
:Serhij Zhadan erhält Friedenspreis des Deutschen Buchhandels

Der Stiftungsrat teilt mit, der ukrainische Autor und Sänger werde für sein herausragendes Werk und für seine humanitäre Haltung im Krieg ausgezeichnet.

Gespräch mit Tsitsi Dangarembga
:"Ich lasse mich nicht vertreiben"

Die Friedenspreisträgerin Tsitsi Dangarembga steht in Simbabwe wegen eines friedlichen Protestes vor Gericht. Jetzt steht das Urteil bevor. Die Schriftstellerin über Meinungsfreiheit und Korruption in ihrem Land.

Von Jonathan Fischer

Literatur
:Generation im Selbstzweifel

Tsitsi Dangarembga will mit ihren Büchern Simbabwe verändern - der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels geht in diesem Jahr an die Autorin und Filmemacherin.

Von Felix Stephan

Friedenspreis des Deutschen Buchhandels
:Aufbrechen und Überleben

Der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels geht in diesem Jahr an die simbabwische Autorin und Filmemacherin Tsitsi Dangarembga.

Von Felix Stephan

Rede in der Frankfurter Paulskirche
:Amartya Sen mit Friedenspreis ausgezeichnet

In seiner Dankesrede zeigt sich der indische Wirtschaftssoziologe alarmiert: Die Welt sehe sich konfrontiert mit einer "Pandemie des Autoritarismus".

Von Felix Stephan

Auszeichnung
:Amartya Sen erhält Friedenspreis des Deutschen Buchhandels

Sen sei ein Philosoph, "der sich als Vordenker seit Jahrzehnten mit Fragen der globalen Gerechtigkeit auseinandersetzt", teilt der Börsenverein mit.

Friedenspreis des Deutschen Buchhandels
:Neue Jurymitglieder

Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels beruft Raphael Gross und Moritz Helmstaedter in den Stiftungsrat des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels. Der Historiker und Präsident des Deutschen Historischen Museums in Berlin Raphael Gross tritt ...

Friedenspreis des Deutschen Buchhandels
:Drama der Welt

Die Auszeichnung geht an den brasilianischen Fotografen Sebastião Salgado. In seinen oft überwältigenden Bildern zeigt er die Wunder der Welt.

Von Marie Schmidt

Friedenspreis des Deutschen Buchhandels
:Jenseits der Barmherzigkeit

Am Sonntag erhalten Aleida und Jan Assmann den Friedenspreis. In ihrem Buch "Menschenrechte und Menschenpflichten" plädiert die Kulturwissenschaftlerin für einen "neuen Gesellschaftsvertrag".

Von Andreas Zielcke

Literatur
:Aleida und Jan Assmann erhalten Friedenspreis des Deutschen Buchhandels

Das Werk des deutschen Wissenschaftler-Ehepaares sei für zeitgenössische Debatten und für ein friedliches Zusammenleben von großer Bedeutung, so der Börsenverein.

Literatur
:Margaret Atwood erhält Friedenspreis des Deutschen Buchhandels

Einer der berühmtesten Romane der kanadischen Schriftstellerin, "Der Report der Magd" aus dem Jahr 1985, tauchte nach der Wahl Trumps wieder auf internationalen Bestsellerlisten auf.

Dankesrede von Navid Kermani
:Warum Kermanis Aufforderung zum Gebet ein unerträglicher Übergriff war

Alle zeigten sich gerührt, als Navid Kermani bei seiner Friedenspreis-Rede in der Paulskirche zum Gebet aufrief. Doch damit droht er sich an das anzugleichen, was er dem radikalen Islam vorwirft.

Von Johan Schloemann

Verleihung des Friedenspreises
:"Imperium mit blutigen Händen"

Für sein Aufbegehren gegen die chinesischen Machthaber ist Liao Yiwu in der Frankfurter Paulskirche mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet worden. In seiner Dankesrede rechnet der Autor mit dem Regime ab - auch den Westen attackiert er scharf.

Schriftsteller und Orientalist
:Friedenspreis geht an Navid Kermani

Im Diskurs mit dem Islam hat Navid Kermanis Stimme Gewicht: Seit langem erforscht er die Weltreligion, zudem schreibt er Romane und Reportagen. Nun wird er geehrt.

Friedenspreisträger Jaron Lanier
:Aufruf zu neuem Humanismus

Jaron Lanier hat in der Frankfurter Paulskirche den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels entgegengenommen - und in seiner Ansprache an das humanistische Denken appelliert. Er gilt als Erfinder des Begriffs "virtuelle Realität".

Swetlana Alexijewitsch mit Friedenspreis ausgezeichnet
:Chronistin des Leidens

Als moralisches Gedächtnis der zerfallenden Sowjetunion hat sie oft unter der Zensur gelitten. Doch Swetlana Alexijewitsch arbeitete furchtlos weiter an ihren Büchern, die Themen wie Tschernobyl oder den sowjetischen Afghanistankrieg aufgriffen. Nun wurde die weißrussische Schriftstellerin in Frankfurt mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet.

Auszeichnung für weißrussische Autorin
:Friedenspreis an Swetlana Alexijewitsch

Vom Friedenspreis des Deutschen Buchhandels geht erneut eine politische Botschaft aus. Preisträgerin ist in diesem Jahr die weißrussische Autorin Swetlana Alexijewitsch, die mit Berichten über Tschernobyl und aus Afghanistan weltweit bekannt wurde.

Friedenspreis für Liao Yiwu
:Erinnerung, sprich!

Eine gute, eine große Wahl: Liao Yiwu erhält den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels. Wie kaum ein Zweiter legte er Zeugnis ab, über all die Lebensgeschichten von Dissidenten, Straftätern, Außenseitern seines Landes, die sonst verschwunden wären. Die Stimmen der Entrechteten Chinas bleiben durch ihn erhalten.

Auszeichnung für Liao Yiwu
:Friedenspreis für chinesischen Dissidenten

Der chinesische Schriftsteller Liao Yiwu erhält den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2012. Der Autor begehre "sprachmächtig und unerschrocken" gegen die Zustände in seinem Land auf. Unterdrückung und Gefängnis hat er am eigenen Leib erfahren, sein Werk gilt den Menschen am Rande der chinesischen Gesellschaft.

Friedenspreis 2011 für Boualem Sansal
:Frauen als letzte Hoffnung

Er ist ein Mensch, der eigentlich immer aneckt. Insofern wunderte sich der analytische Polemiker Boualem Sansal selbst am meisten darüber, dass er in diesem Jahr mit den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet wird. Mit dem bisschen Optimismus, den er in seiner Dankesrede aufbrachte, setzt er auf die Frauen in der arabischen Welt.

Friedenspreis
:Was der Konjunktiv aus den Menschen macht

Kein Pazifismus, aber Verhandlungsfähigkeit: Warum der israelische Schriftsteller David Grossman den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels erhält.

Lothar Müller

Gutscheine: