Champions League:Deutsches Finale möglich

Lesezeit: 1 min

Champions League: Wichtige Treffer: Wolfsburgs Tabea Waßmuth hat entscheidend dazu beigetragen, dass der VfL als Gruppenerster ins Viertelfinale einzog. Im laufenden Wettbewerb kommt sie auf acht Tore.

Wichtige Treffer: Wolfsburgs Tabea Waßmuth hat entscheidend dazu beigetragen, dass der VfL als Gruppenerster ins Viertelfinale einzog. Im laufenden Wettbewerb kommt sie auf acht Tore.

(Foto: Jürgen Schwarz/imago)

Die Fußballerinnen des FC Bayern und des VfL Wolfsburg bekommen es im Viertelfinale der Champions League beide mit schweren Gegnern zu tun. Aufeinandertreffen könnten die beiden Klubs erst im Endspiel.

Die Fußballerinnen von Meister FC Bayern und Pokalsieger VfL Wolfsburg bekommen es im Viertelfinale der Champions League mit den erwartet schweren Gegnern zu tun. Die Münchnerinnen treffen auf Paris St. Germain, die Wolfsburgerinnen müssen gegen den englischen Tabellenführer FC Arsenal ran. Das ergab die Auslosung der Europäischen Fußball-Union (Uefa) am Montag in Nyon.

Die Hinspiele der Runde der besten acht Teams finden am 22./23. März statt, die Rückspiele am 30./31. März. Die Bayern spielen als Gruppenzweiter zunächst zu Hause, der VfL tritt als Gruppensieger erst auswärts an. Im Vorjahr scheiterten die deutschen Klubs beide an Chelsea, Wolfsburg im Viertel-, Bayern im Halbfinale der Königsklasse.

"Wir nehmen das so an. Wir wissen, dass PSG eine sehr starke Mannschaft mit Weltklasse-Spielerinnen hat", sagte Bayern-Trainer Jens Scheuer mit Blick auf das Duell mit den Französinnen um die deutsche Nationalspielerin Sara Däbritz: "Im Umkehrschluss bin ich sicher, dass keiner der Gruppensieger uns als Gegner haben wollte." Wolfsburg-Coach Tommy Stroot befand: "Wir haben Arsenal häufig gescoutet, bei denen sind wir gut im Bild. Das ist ein Gegner auf Augenhöhe."

Gelost wurden gleichzeitig auch die möglichen Halbfinal-Paarungen. Sollten die Münchnerinnen weiterkommen, warten Olympique Lyon oder Juventus Turin. Wolfsburg würde in der Vorschlussrunde auf den Titelverteidiger FC Barcelona oder dessen Erzrivalen Real Madrid treffen. Damit ist ein deutsches Finale am 22. Mai 2022 in Turin zumindest von der Auslosung her möglich. Alle Partien der Frauen-CL zeigt der Streaminganbieter Dazn live. Darüber hinaus können die Fans die Spiele kostenlos über den Youtube-Kanal von Dazn sehen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB