bedeckt München
vgwortpixel

SZ-Podcast "Und nun zum Sport":Kovac-Entlassung: Wie geht es weiter beim FC Bayern?

Niko Kovac muss gehen, Hansi Flick übernimmt vorerst. Reicht ein Trainerwechsel, um wieder erfolgreich zu spielen? Oder braucht es tiefergehende Veränderungen beim Rekordmeister?

Nachdem es zunächst ganz danach ausgesehen hatte, dass Niko Kovac trotz der 1:5-Niederlage gegen seinen früheren Klub Eintracht Frankfurt weiterhin Trainer des FC Bayern München bleibt, folgte am Sonntagabend die Überraschung: Kovac, 48, muss doch aufhören. Es geht ein Trainer, der nie ankam - und dem es von Anfang an schwer gemacht wurde. Zumindest für die Spiele am Mittwoch in der Champions League gegen Piräus und am Samstag in der Bundesliga gegen Dortmund übernimmt Hansi Flick, der erst im Sommer als Assistent in Kovacs Trainerteam angefangen hat. Und dann?

Trainer, die als Alternative in Frage kommen, gibt es einige: Ralf Rangnick, Erik ten Hag oder Thomas Tuchel zum Beispiel. Doch nicht alle sind verfügbar. Und manch einer, der verfügbar wäre, passt nicht zum Verein. Wie also geht es jetzt weiter beim Rekordmeister? Was muss sich verändern? Lag der Misserfolg nicht ohnehin weniger am Trainer, sondern mehr an Versäumnissen bei der Kaderplanung?

Darüber sprechen Anna Dreher, Christof Kneer und Benedikt Warmbrunn in der neuen Folge von "Und nun zum Sport", dem Sport-Podcast der Süddeutschen Zeitung. Sie finden den Sport-Podcast auf iTunes, Spotify, Deezer und allen anderen gängigen Podcast-Apps.

Wie Sie unsere Podcasts hören können, erklären wir in diesem Text. Alle unsere Podcasts finden Sie unter: www.sz.de/podcast. Sie erreichen die Redaktion dieses Podcasts via podcast@sz.de.

Bundesliga Chronologie eines Missverständnisses

Niko Kovac beim FC Bayern

Chronologie eines Missverständnisses

Mit Niko Kovac und dem FC Bayern trafen zwei unterschiedliche Vorstellungen von Fußball aufeinander. Es geht ein Trainer, der nie ankam - und dem es von Beginn an schwer gemacht wurde.   Von Martin Schneider