bedeckt München 10°

Tischsitten weltweit:Russland - keine Angst vor schlechtem Wetter

In Deutschland wird den Kindern beigebracht, dass sie mit einem blitzblank gegessenen Teller für Sonnenschein am Folgetag sorgen. In Russland droht im Kampf für gutes Wetter absolute Völlerei. Denn hier wird immer weiter aufgetischt, sobald ein Teller leer ist. Wer satt ist, lässt also besser einen Rest liegen.

Und auch dann droht sanfte Nötigung: In Russland gehört es sich für einen guten Gastgeber, unablässig nachzufüllen und die Gäste zum Essen aufzufordern. Ein typisches russisches Menü besteht aus vier Gängen: Vorspeise, Suppe, Hauptgang, Dessert. Diese Information hilft beim Appetitmanagement, schließlich gehört es sich als Gast, alle Speisen zumindest zu kosten. Für Diäten und Vegetarier hat die russische Küche kein Verständnis.

Doch trösten Sie sich, die Aufnahme einer ganzen Wochenration an Kalorien ist eine gute Grundlage, um die größeren Mengen Wodka, die Ihnen gereicht werden, wegzustecken.

Zum Abschluss des Essens werden Kaffee (häufig aus Instant-Pulver angerührt) oder Tee mit Konfekt oder Kuchen gereicht. Dann ist es durchaus möglich, dass die nächste Runde eingeläutet wird und wieder Herzhaftes serviert wird.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema