Atomkraft und Gas in der EU:"Das ist so, als würde man Pommes frites als Salat bezeichnen"

Lesezeit: 3 min

Atomkraft und Gas in der EU: Haben Investitionen in die Atomenergie-Erzeugung, wie hier im französischen Cruas, ein Nachhaltigkeitslabel verdient? Einigen EU-Ländern würde das gefallen.

Haben Investitionen in die Atomenergie-Erzeugung, wie hier im französischen Cruas, ein Nachhaltigkeitslabel verdient? Einigen EU-Ländern würde das gefallen.

(Foto: Eric Gaillard/Reuters)

Was ist ein grünes Investment? Dazu beraten Experten für nachhaltige Finanzen die EU-Kommission - und sind nun von deren Entwurf schockiert. Ein Wissenschaftler spricht vom "wohl größten Greenwash aller Zeiten".

Von Petra Blum, Verena von Ondarza und Nils Wischmeyer, Köln

Die E-Mail, die seine Hoffnungen zerstört, kommt ausgerechnet an Silvester, zwei Stunden vor Mitternacht. Bis dahin dachte Andreas Hoepner, Professor und Experte für nachhaltige Finanzen, dass sie das mit der grünen Klassifizierung noch irgendwie hinbekommen in der EU. Doch nach Lektüre der E-Mail war er desillusioniert: Sowohl Investments in Gas als auch in Atomstrom sollen künftig das grüne Label der Europäischen Union bekommen. So steht es in dem Vorschlag, den die EU-Kommission unter Leitung von Ursula von der Leyen in der Silvesternacht verschickte.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Interview mit Kanzler Scholz
"Wir werden diese Pandemie überwinden"
Female mountain-biker drinking from water-bottle in a forest; Wasser trinken
Flüssigkeit
"Es gibt nichts Besseres als normales Wasser"
Coronavirus
Wie gefährdet sind Kinder?
Corona
Sollte ich mein Kleinkind gegen Covid impfen lassen?
Chinas Reiche
Ich bereue nichts
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB