bedeckt München 16°

Thailand:Mein Ort, mein Tempel, mein Obst

Monkeys Of Lopburi, Thailand

Es gab lang eine spirituelle Verbindung zwischen Makaken und Menschen, daraus wurde irgendwann eine Geschäftsbeziehung. Im Phra Prang Sam Yot Tempel in Lopburi waren die Makaken schon immer, nur werden sie jetzt von vielen als Bedrohung gesehen.

(Foto: Paula Bronstein / Getty Images)

Als noch Touristen in Thailand waren, haben sie in Lopburi gut verdient mit den Affen. Aber seit nur noch die Affen da sind, wird es schwierig. Von Menschen, Tieren, Schopenhauer und der Gier.

Von David Pfeifer

Im Kino spielen sie das Ende der Menschheit. Die Affen toben durch die Ränge, hangeln an den Dachstreben zum Projektor-Raum, laufen donnernd auf dem Blech der Belüftungsanlage nach vorne, dorthin, wo mal die Leinwand hing. Menschen trauen sich nicht mehr in das Malai-Rama-Kino. Die Makaken haben den Laden übernommen, es läuft stinkend und in voller Lautstärke: "Planet der Affen", rund um die Uhr.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
teaserbilder storytelling hassmessen
Messenger-Dienste
Gegen Telegram hilft nur eines: die App löschen
U.S. President Trump campaigns in Jacksonville, Florida
USA
Trumps verheerende Bilanz
SZ-Serie "Beziehungsweise", Folge 1
Gibt es Liebe ohne Sex?
Relationship problems, autumn park; selbsttäuschung
Partnerschaft
"Bin ich authentisch oder fange ich an zu täuschen?"
Europe, Italy, Amalfi Coast, Positano Beach at twilight (Rob Tilley / DanitaDelimont.com); Positano
Urlaub in Italien
Strand in Sicht
Zur SZ-Startseite