Energiewende:Kommen jetzt neue Windräder?

Lesezeit: 5 min

Energiewende: Der börsennotierte Betreiber von Wind- und Solarparks, Pacifico, will schnell wachsen - vor allem mit kleineren Anlagen.

Der börsennotierte Betreiber von Wind- und Solarparks, Pacifico, will schnell wachsen - vor allem mit kleineren Anlagen.

(Foto: Hartmut Pöstges)

Die bayerische Landesregierung setzt auf mehr Windkraft. Damit bis zu 800 neue Windräder gebaut werden können, lockert sie die 10-H-Regel. Doch für manche Gemeinden ändert sich dadurch gar nichts - die Probleme liegen woanders.

Von Simon Sales Prado

Sie drehen sich. Jetzt, im Sommer, bemerkt man die Windräder aber nur, wenn man hinsieht. Wie Matthias Ruhdorfer, der aus seinem Garten in Neufahrn in den Südwesten blickt. Später im Jahr, in den kalten Wintermonaten, spürt man die Windräder auch ohne hinzusehen. Dann geht die Sonne hinter ihnen unter, erzählt Ruhdorfer. Alle paar Sekunden werfen die Rotoren einen großen Schatten über Neufahrn, die Windräder legen sich über den Ort.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Wohnungssuche in München
"Dann begann er von seinem Sexualleben zu erzählen"
Kulturelle Aneignung
Unbequeme Wahrheiten und was man mit ihnen tun sollte
"Herr der Ringe" vs. "Game of Thrones"
Wenn man eine Milliarde in eine Serie steckt, braucht man keine Filmemacher mehr
Private Pools
Der Untergang der Gartenkaribik
Antisemitismus-Debatte
Wie links ist Eva Menasse?
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB