Coronavirus:Impfstation am Ammersee

Am Ammersee

"Wir müssen den Impfstoff zu den Menschen bringen", sagt Landrat Stefan Frey (CSU). Also wird am Sonntag am Ufer des Ammersees geimpft, ganz unbürokratisch ohne Anmeldung und Termin.

(Foto: Tobias Hase/dpa)

Baden und spritzen: Besucher können sich an der Herrschinger Seepromenade immunisieren lassen - und es gibt noch eine Station unter freiem Himmel.

Von Carolin Fries

Erst einkaufen oder baden, dann die Spritze gegen das Coronavirus: Teams des Gautinger Impfzentrums werden am Samstag am Marktplatz in Gilching und am Sonntag an der Seepromenade in Herrsching am Ammersee Impfungen anbieten. Termine sind nicht nötig. Zur Verfügung stehen die Impfstoffe von Biontech, Johnson&Johnson und Astra Zeneca. Wie viele Dosen, lässt das Landratsamt offen. "Wir sind sehr zuversichtlich, dass der Impfstoff nicht ausgeht", sagt Sprecher Stefan Diebl.

Landrat Stefan Frey (CSU) sagt: "Sich impfen zu lassen, war noch nie so einfach." Am Samstag, 17. Juli, kommt das vom Landkreis beauftragte Bayerische Rote Kreuz (BRK) von 10 bis 15 Uhr mit Einsatzfahrzeug und Pavillons auf den Marktplatz an der Römerstraße direkt ins Ortszentrum von Gilching. Am Sonntag, 18. Juli, heißt es von 11 bis 16 Uhr "Impfen mit Seeblick" in Herrsching an der BRK-Bereitschaft in der Keramikstraße 13 direkt an der Seepromenade. Dort wird auch die Wasserwacht sein. "Wer Glück hat, kann als Belohnung fürs Impfen eventuell auch eine kleine Runde mit dem Wasserwachtboot drehen", heißt es in der Ankündigung.

Frey hofft, mit den Aktionen der angestrebten Impfquote von 70 bis 80 Prozent bis zum Herbst ein Stück näherzukommen. Derzeit haben etwa 62 Prozent der Landkreisbürger die Erstimpfung erhalten, 48 Prozent sind zweimal geimpft. Die Aktionen sollen vor allem junge Erwachsene zwischen 18 und 30 Jahren erreichen, in dieser Gruppe gebe es noch Lücken. Geimpft werden am Wochenende ausschließlich erwachsene Personen - Kinder und Jugendliche nur mit entsprechender Vorerkrankung und Einwilligung der Eltern.

Wer seinen Impfpass vergisst, bekommt eine Bestätigung mit dem QR-Code für den Digitalen Impfpass. Damit ist auch ein Nachtrag im Impfbuch durch den Hausarzt möglich. Termine für die Zweitimpfung können vor Ort vereinbart werden. Sollte im Laufe der Aktion ein Impfstoff nicht mehr zur Verfügung stehen, wird darüber im Internet unter www.impfzentrum-sta.de informiert. In Landsberg am Lech sind am darauffolgenden Wochenende Impfaktionen geplant.

© SZ vom 15.07.2021
Zur SZ-Startseite
Starnberg, Starnberger See, MRC

Urteil in Starnberg
:"Der Fehler, der Leo das Leben gekostet hat"

Der 13-jährige Gymnasiast ertrinkt beim Rudertraining auf dem Starnberger See. Zum Prozess erscheinen die Eltern und seine besten Freunde. Das Amtsgericht verurteilt beide Betreuer zu einer Geldstrafe.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB