Versetzung im Corona-Schuljahr:Wiederholen oder weitermachen?

Schueler waehrend einer Unterrichtsstunde Feature an einer Schule in Goerlitz 03 02 2017 availa

Regulären Präsenzunterricht gab es im vergangenen Schuljahr über viele Monate nicht. Wird ein Wiederholungsjahr also überhaupt auf die Schulzeit angerechnet?

(Foto: imago/photothek)

Das Schuljahr hat Kinder, Eltern und Lehrer an ihre Grenzen gebracht. Doch was soll man tun, wenn die Leistungen schlecht und die Lücken groß sind? Die wichtigsten Fragen und Antworten von Experten.

Von Kathrin Aldenhoff

Ein besonderes Schuljahr geht bald zu Ende. Ein Schuljahr, das Kinder, Eltern und Lehrer an ihre Grenzen gebracht hat. Der Unterricht fand zu großen Teilen nur auf Distanz statt, den Lehrern liegen weniger Noten vor als sonst, und viel ist die Rede von den pandemiebedingten Lernlücken. Wenn die Pandemie der Grund für schlechte Leistungen ist, soll niemand durchfallen. Freiwillig das Jahr zu wiederholen, ist aber möglich.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Japan: The U.S. Navy nuclear-power Ohio-class guided-missile submarine USS Ohio during an integration exercise in the P
Pazifische Allianzen
Die Saat des Unfriedens
Christian Lindner, FDP, Campaigns In Bonn
FDP
Der ewige Taktierer
Bundestagswahl
Ich zeig's euch
alles liebe
Psychologie
"Paare sind glücklicher, je mehr Übereinstimmungen es gibt"
Zaha Hadid Architect Building, Heydar Aliyev Center, Baku City, Azerbaijan, Middle East. (Juan Carlos Muñoz)
Zukunft am Bau: Solarbeton
Die Rettung des Betons
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB