bedeckt München 29°

Versetzung im Corona-Schuljahr:Wiederholen oder weitermachen?

Schueler waehrend einer Unterrichtsstunde Feature an einer Schule in Goerlitz 03 02 2017 availa

Regulären Präsenzunterricht gab es im vergangenen Schuljahr über viele Monate nicht. Wird ein Wiederholungsjahr also überhaupt auf die Schulzeit angerechnet?

(Foto: imago/photothek)

Das Schuljahr hat Kinder, Eltern und Lehrer an ihre Grenzen gebracht. Doch was soll man tun, wenn die Leistungen schlecht und die Lücken groß sind? Die wichtigsten Fragen und Antworten von Experten.

Von Kathrin Aldenhoff

Ein besonderes Schuljahr geht bald zu Ende. Ein Schuljahr, das Kinder, Eltern und Lehrer an ihre Grenzen gebracht hat. Der Unterricht fand zu großen Teilen nur auf Distanz statt, den Lehrern liegen weniger Noten vor als sonst, und viel ist die Rede von den pandemiebedingten Lernlücken. Wenn die Pandemie der Grund für schlechte Leistungen ist, soll niemand durchfallen. Freiwillig das Jahr zu wiederholen, ist aber möglich.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Timo Boll beim Training mit seinem Trainingspartner Patrick Franziska, Turnhalle des TSV Höchst, Höchst im Odenwald; timo boll
SZ-Magazin
Vom alten Schlag
A little boy tries to open a window. Garden City South, New York, USA. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY CR_FRRU191112-229
Psychologie
Ich war nie gut genug
Coronavirus: Ein Kind mit einer Atemschutzmaske
Pandemie
Was Long Covid bei Kindern bedeutet
Bornholmer Grundschule Deutschland Berlin 13 02 2009 Bornholmer Grundschule Garderobe Putzschäd
Berlin
Wer hier wohnt, hat verloren
Utøya, Cecilie Herlovsen
Attentat in Norwegen
Wie es den Utøya-Überlebenden heute geht
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB