bedeckt München 10°

Einsätze am Wochenende:Polizei muss Gärtner- und Wedekindplatz räumen

Coronavirus - Bayern

Polizisten stehen am Münchner Gärtnerplatz (Symbolbild).

(Foto: dpa)

Jeweils um die 400 Personen befinden sich am Samstagabend auf den beiden Plätzen. In Pasing haben es die Beamten mit zahlreichen Jugendlichen am Bahnhof zu tun - und einer illegalen Dachboden-Party.

Von Martin Moser

Am Wochenende muss die Münchner Polizei gleich an mehreren Orten in der Stadt Personenansammlungen auflösen und beliebte Plätze räumen, weil sich Menschen nicht an die Corona-Auflagen halten. Das teilten die Beamten am Sonntagmittag mit.

Demnach hielten sich am Freitagabend bis zu 250 Personen auf dem Gärtnerplatz auf, am Samstag waren es circa 400. In beiden Fällen räumte die Polizei. Ebenso am Samstagabend am Wedekindplatz in Schwabing, auf dem sich laut Polizei circa 400 Personen aufhielten.

In Pasing riefen Zeugen die Polizei, weil sich dort am frühen Freitagabend zahlreiche Jugendliche am Bahnhofsplatz aufhielten - ohne Mindestabstände einzuhalten und teilweise aggressiv. Die Polizei rückte mit mehr als 15 Streifenwagen an und erteilte Platzverweise. Die Beamten zeigten zudem 17 Personen im Alter zwischen 16 und 23 Jahren wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz an.

Sieben Personen feierten am Samstag auf dem Dachboden eines Mehrfamilienhauses in der Bodenseestraße in Pasing eine Party. Auch diese Feier beendetet die Polizei und zeigte die Gäste an.

© SZ/mmo
Zur SZ-Startseite
2021; Feuerwehr München zieht Kini-Büste aus der Isar

Corneliusbrücke
:Feuerwehr zieht Kini aus der Isar

Unbekannte versenken am Wochenende eine Büste von König Ludwig II. in der Isar. Nun sucht die Polizei nach den Tätern.

Von Martin Moser

Lesen Sie mehr zum Thema