bedeckt München 21°

Corneliusbrücke:Feuerwehr zieht Kini aus der Isar

2021; Feuerwehr München zieht Kini-Büste aus der Isar

Die Münchner Feuerwehr zieht die Kini-Büste aus der Isar.

(Foto: Einsatzführungsdienst; Feuerwehr München)

Unbekannte versenken am Wochenende eine Büste von König Ludwig II. in der Isar. Nun sucht die Polizei nach den Tätern.

Von Martin Moser

Zu einem Einsatz der eher ungewöhnlichen Art ist am Samstagnachmittag die Münchner Feuerwehr gerufen worden: Kini in der Isar versenkt, lautete die Meldung, die aufmerksame Passanten absetzten. Sie hatten eine Kupferbüste von König Ludwig II. etwa zehn Meter vom Ufer im Wasser entdeckt. Normal thront der 40 Kilo schwere Kini-Kopf auf dem Isarbalkon unterhalb der Corneliusbrücke.

Weil die Strömung an der Fundstelle besonders stark ist, rückte die Feuerwehr mit einem Taucher an. Der kletterte in den Fluss und hievte gemeinsam mit seinen Kollegen den König wieder ans Ufer. Wie der Kini in die Isar kam, ermittelt nun die Polizei.

© SZ/mmo/kbl
Zur SZ-Startseite

Altstadt
:Sonnenstraße soll ein "Central Park" werden

Das fordert der Bund Naturschutz. Die verkehrsreiche Trasse war einst ein Boulevard, ein grünes Band zwischen dem Nußbaumpark und dem Alten Botanischen Garten.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB