bedeckt München 33°

München heute:Impf-Sonderaktion wird verlängert / Die sechs Fraktionschefs im Streitgespräch

100 Jahre Patrona Bavariae

Wolken über dem Rathaus? Die Stimmung im Stadtrat ist hitziger geworden, nicht nur wegen der Corona-Krise, finden zumindest manche Stadträte.

(Foto: Peter Kneffel/dpa)

Nachrichten und Lesenswertes aus der Stadt.

Von Heiner Effern

Wie in allen Berufen gibt es auch im Journalismus Momente der Pflicht und der Kür. Ich verrate wohl kein Geheimnis, wenn ich zugebe, dass die 72. Nachfrage, ob die Wiesn heuer ausfällt, eher nicht zu den Glanzpunkten der Jobbeschreibung gehört. Es glaubt doch eh längst niemand mehr, dass die noch stattfindet. Und die leicht variierenden Statements von OB Reiter und Ministerpräsident Söder können so einige bei uns in der Redaktion mittlerweile auswendig aufsagen. Ganz anders verhält es sich mit einem Termin, den die Kollegin Anna Hoben und ich am Dienstag erleben durften. Ein Jahr nach der Konstitution des neuen Stadtrats haben wir die Vorsitzenden der sechs Stadtratsfraktionen zum gemeinsamen Gespräch gebeten - und alle sind gekommen. Natürlich unter strengsten Hygieneregeln, schließlich stehen Politiker als Vorbilder besonders im Fokus.

Auch wenn sich die eine Fraktionschefin und die fünf Fraktionschefs in den Stadtratsdebatten nichts schenken, sind sie Profis genug, dass sie Politik und Privates trennen können. Die Stimmung ist gut, die meisten duzen sich, fast wirken sie froh, mal ohne Zeitdruck und Bildschirmnacken auf dieses erste Jahr zurückblicken zu können. Nichts ist schließlich mehr, wie es vor der Wahl war: Erstmals sind die Grünen stärkste Fraktion, die SPD muss die Juniorpartnerin geben. Die CSU sitzt wieder in der ungeliebten Opposition und blickt wie die kleinen Fraktionen etwas konsterniert auf diesen neuen alten Machtblock, der sie oft genug kühl abtropfen lässt. Und als ob das nicht schon genügen würde, hat das Coronavirus auch in der Politik den Alltag so stark verändert, wie man es sich vor der Pandemie nicht vorstellen konnte.

Wir waren gespannt, welche Einblicke die Lokalpolitiker uns und damit Ihnen gewähren würden. Die gut 90 Minuten vergingen wie im Flug: Tiefgründige Analysen von politischen und gesellschaftlichen Veränderungen, heitere Momente dazwischen, und auch sehr klare Ansagen an die politischen Kontrahenten, es war von allem etwas dabei. Damit Sie nichts oder kaum etwas verpassen, haben wir das Gespräch ausführlich protokolliert. Nutzen sie das Wochenende und tauchen Sie ein in die Welt der Münchner Kommunalpolitik - und erfahren Sie, warum so mancher Sehnsucht nach dem Weißwurstzimmer verspürt. Wir Rathausreporter werden Sie auch künftig auf dem Laufenden halten, egal ob Pflicht oder Kür.

DER TAG IN MÜNCHEN

Sonderaktion mit Astra Zeneca verlängert Die Stadt weitet ihre Impfkampagne für über 60-Jährige um einen Tag aus. In den Münchner Krankenhäusern sind zusätzlich 1000 Dosen übrig geblieben.

Erste Anklage im Drogenskandal bei Münchner Polizei Die Staatsanwaltschaft wirft dem Beamten unter anderem vor, im Dienst Marihuana sichergestellt und für sich behalten zu haben. Inzwischen wird gegen 36 Verdächtige ermittelt.

Menschliche Knochen bei Tauchübung im Starnberger See gefunden Ein Bundeswehrsoldat entdeckt in 40 Metern Tiefe einen Schädel. Anschließend bergen Spezialisten Teile eines skelettierten Leichnams und einige Kleidungsstücke.

Physiotherapeut wegen Vergewaltigungen bei Massage verurteilt Das Landgericht München I sieht es als erwiesen an, dass der Mann drei Frauen während der Behandlung missbrauchte. Nun muss er fünf Jahre in Haft.

MÜNCHEN ERLESEN

KULTUR ERLEBEN

Zu den Landkreisen: Bad Tölz-Wolfratshausen | Dachau | Ebersberg | Erding | Freising | Fürstenfeldbruck | München | Starnberg

© SZ.de/flud
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB