München heute:Illegale Party aufgelöst / Corona-Wirrwarr in Schulen und Kitas

München heute: Wenn ein Corona-Test positiv ausfällt, wer schickt das Kind und womöglich die ganze Klasse dann in Quarantäne - und wann? Fragen, die sich Schulleiter derzeit häufig stellen.

Wenn ein Corona-Test positiv ausfällt, wer schickt das Kind und womöglich die ganze Klasse dann in Quarantäne - und wann? Fragen, die sich Schulleiter derzeit häufig stellen.

(Foto: Ina Fassbender/AFP)

Nachrichten und Lesenswertes aus der Stadt.

Von Katharina Blum

Auch morgen früh wird bei uns neben Brot, Honig und Äpfeln wieder der Corona-Schnelltest auf dem Esstisch liegen. Wie jetzt immer montags, mittwochs und freitags. Seit Ende der Weihnachtsferien müssen wir unseren Vierjährigen dreimal wöchentlich testen, damit er in den Kindergarten gehen darf. In Selbst-Testen-Guides für Eltern kann man übrigens nachlesen, wie das Ganze sogar Spaß machen soll, weil Popeln oder Spucken dafür ja ausnahmsweise mal erlaubt sei. Nun ja, hat unser Kind nicht überzeugt ("So viel Spucke habe ich nicht"), also wird es morgen wieder der Lolli-Test sein (den es natürlich nicht in der Apotheke um die Ecke gibt, wieder ein anderes Thema).

Immerhin: Meine Familie ist bisher verschont geblieben von Anrufen wie "Sie müssen Ihren Sohn abholen, wir haben einen positiven Fall unter den Kolleginnen". In 147 Münchner Kitas waren am Freitag Gruppen wegen Corona geschlossen. Die Sieben-Tage-Inzidenz bei den Kindern bis fünf Jahren lag am vorigen Montag bei 1465 - so hoch wie noch nie in München, wie meine Kollegin Kathrin Aldenhoff recherchiert hat.

Und auch die Schulen ächzen unter den weiter steigenden Zahlen, wie ihr ein Sprecher des Referats für Bildung und Sport sagte. Im Moment sind 3247 Schüler in Isolation und 3300 Schüler in Quarantäne. Die neuen Quarantäneregeln sollten in den Schulen und Kitas für Entlastung sorgen - im Moment vergrößern sie aber die Unsicherheit (SZ Plus).

Wer schickt zum Beispiel die Kinder nach Hause, wenn in einer Klasse vier positive Fälle sind? Der Schulleiter? Das Gesundheitsreferat? Und vor allem wann? Im Falle eines Ausbruchs dürfen nämlich "die Schülerinnen und Schüler bis zur Anordnung der Quarantänemaßnahme durch das Gesundheitsamt weiter im Präsenzunterricht verbleiben". Aha.

DER TAG IN MÜNCHEN

Münchner rangeln sich um Kleingärten Die Pandemie hat die Sehnsucht nach einer eigenen Parzelle derart gesteigert, dass selbst die Wartelisten inzwischen geschlossen sind. Derweil nimmt die Stadt Abstand von einer geplanten Pachterhöhung.

Mehr Platz für Obdachlose Im April ist Baubeginn für den neuen Kälteschutz der Stadt. Für die Bewohner soll sich dort einiges verbessern. Bei der Fassade knüpft das Architekturbüro an ein historisches Vorbild an.

Polizei löst illegale Party auf 150 Personen haben in Schwabing ohne Maske und Abstand gefeiert. Die Mitarbeiter sollen die Corona-Impfnachweise der Gäste nicht vollständig kontrolliert haben.

Oscar-Preisträger Rolf Zehetbauer ist gestorben Der Münchner Filmarchitekt wurde 92 Jahre alt. Er schuf großartige und größenwahnsinnige Sets, etwa für "Das Boot", "Die unendliche Geschichte" und "Cabaret".

Passanten am Stachus mit Böllern beworfen Zeugen alarmieren die Polizei, die am Freitagabend sofort mehr als zehn Streifen zum Karlsplatz schickt. Die Gruppe von etwa 40 jungen Menschen haut in verschiedene Richtungen ab, wird aber von der Polizei wieder eingesammelt.

MÜNCHEN ERLESEN

Restaurants in München | Bars in München | Frühstück und Brunch

Zu den Landkreisen: Bad Tölz-Wolfratshausen | Dachau | Ebersberg | Erding | Freising | Fürstenfeldbruck | München | Starnberg

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: