Türkei:Erdoğan eskaliert - weil er kann

Lesezeit: 1 min

Türkei: Der türkische Präsident hat die Kurdenpartei PKK im Kreuzfeuer: Hier protestieren syrische Kurden in Qamishli gegen seine Politik.

Der türkische Präsident hat die Kurdenpartei PKK im Kreuzfeuer: Hier protestieren syrische Kurden in Qamishli gegen seine Politik.

(Foto: DELIL SOULEIMAN/AFP)

Mit dem Bombardement auf Kurden im Irak und in Syrien punktet der türkische Präsident innenpolitisch - und die Lage der Welt spielt ihm dabei gerade in die Hände.

Kommentar von Tobias Matern

Der Wahlkampf in der Türkei steht bevor, Präsident Recep Tayyip Erdoğan will vor allem auf heimischer Bühne punkten. Und in solchen Momenten ist das sowieso chronisch angespannte Verhältnis zum Westen für ihn zweitrangig. Erdoğan hat nun wieder Stellungen der PKK und der Kurdenmiliz YPG im Irak und in Syrien bombardieren lassen. Er eskaliert damit einen Konflikt, der im Schatten des russischen Kriegs in der Ukraine weiter schwelt. Der türkische Präsident geht mit seiner Strategie auch auf Distanz zu den USA. Washington steht der YPG in Syrien nahe, die den sogenannten Islamischen Staat bekämpft hat.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Man with notebook on bed in hotel room; Diary
Gesundheit
»Wenn man seinen Ängsten aus dem Weg geht, wird alles nur schlimmer«
We start living together; zusammenziehen
Beziehung
"Die beste Paartherapie ist das Zusammenleben"
Morning in our home; alles liebe
Beziehung
Wenn der einseitige Kinderwunsch die Beziehung bedroht
Young man have bath in ice covered lake in nature and looking up.; Kaltwasserschwimmen
Gesundheit
"Im kalten Wasser zu schwimmen, ist wie ein sicherer Weg, Drogen zu nehmen"
Mature woman with eyes closed on table in living room; Mental Load Interview Luise Land
Psychische Gesundheit
"Mental Load ist unsichtbar, kann aber krank machen"
Zur SZ-Startseite