bedeckt München 15°

Urlaubs-Rückkehr:Zurück im Dschungel

Rückkehr ins Büro

Das Post-Vacation Syndrome erwischt einen dann, wenn man zwar braun gebrannt und tatendurstig ist, aber gleichzeitig auch so verletzlich wie ein Rehkitz vor dem Jägerstand.

(Foto: Jochen Schievink)

Der Mensch ist ein Urlaubsplanungswesen. Was er nicht plant: die Rückkehr zur Arbeit. Dabei droht genau dann der "Post-Holiday-Blues". Fünf Überlebensstrategien.

Es gibt Wochen im Jahr, die von der Regierung eigentlich mit einem Warnhinweis versehen werden müssten. Weil man in dieser Zeit nur unglücklich sein kann. Oder griesgrämig. Mindestens aber veritabel schlecht gelaunt. Solche Wochen brechen auch jetzt wieder an, wenn der Post-Holiday Blues das Land erfasst. Der Post-Holiday Blues - oder wie die Amerikaner sagen: das Post-Vacation Syndrome (PVS) - ist der ganz große Bruder der Montagsdepression. Er erwischt einen dann, wenn man zwar braun gebrannt und tatendurstig ist, aber gleichzeitig auch so verletzlich wie ein Rehkitz vor dem Jägerstand: direkt nach dem Urlaub im Büro.

Schon kurios: Da plant der Mensch sein Urlaubsabenteuer minutiös, um dann bei der Rückkehr zu bemerken, dass das eigentliche Abenteuer nicht in Thailand unter Palmen auf ihn wartet, sondern zwischen welken Zimmerpflanzen im Büro. 76 Prozent aller Angestellten erreichten in der ersten Woche nach ihrem Urlaub schon das Vorurlaubs-Stressniveau, hat der britische Organisationspsychologe Cary Cooper von der Universität Manchester mal herausgefunden. Immerhin: Es gibt da ein paar Überlebensstrategien für die ersten Arbeitstage. Erkennen Sie sich wieder?

Gesundheit in München So schlafen Sie besser

Schlafmediziner im Interview

So schlafen Sie besser

Wer nicht ausreichend schläft, wird krank. Gründe für eine gestörte Nachtruhe gibt es viele - vom Stress im Job bis zum Lärm der Großstadt. Ein Gespräch über die Bedeutung des richtigen Schlummers.   Interview von Laura Kaufmann