bedeckt München 14°

SZ-Podcast "Auf den Punkt":Missbrauch in Kölner Erzbistum: Blick in den tiefsten Abgrund der Kirche

Endlich wird das Gutachten über sexuelle Gewalt in der katholischen Kirche in Köln veröffentlicht. Über eine lang verschleppte Aufklärung - und chaotische Krisenkommunikation.

Von Annette Zoch und Lars Langenau

Das Erzbistum Köln hat gerade mit Kirchenaustritten zu kämpfen. Vor allem wegen des beschämenden Hickhacks um die Aufklärung von hunderten Fällen von sexuellen Missbrauch von Minderjährigen durch Kleriker. Kardinal Woelki hatte eine schonungslose Aufklärung versprochen, aber hat sich bislang eben nicht dafür eingesetzt. Sein Krisenmanagement ist, gelinde gesagt, miserabel.

Das ist der vielleicht tiefste Abgrund in den die Kirche da schaut, sagt Annette Zoch, die als SZ-Redakteurin über Kirche und Religion schreibt, im Podcast. Es gehe jetzt darum, wie ehrlich es die Kirche meine mit der Aufklärung des Skandals. Und es gehe dabei natürlich auch um persönliche Verantwortung - bis in die höchsten Etagen. Klar sind die Namen interessant, sagt Zoch, doch es gehe auch um das System, das diese Verbrechen ermöglicht hat. Und dabei sei es der Kirche lange nicht vorrangig um die Opfer, sondern um den Schutz der Institution Kirche gegangen. Deshalb müsse sich im Kern dieses Systems etwas verändern.

Weitere Nachrichten: WHO empfiehlt Impfung mit Astra Zeneca, EU-Impfausweis, neuer Prozess gegen Sarkozy.

So können Sie unseren Nachrichtenpodcast abonnieren

"Auf den Punkt" ist der Nachrichtenpodcast der SZ mit den wichtigsten Themen des Tages. Der Podcast erscheint von Montag bis Freitag immer um 17 Uhr. Sie finden alle Folgen auf sz.de/nachrichtenpodcast. Verpassen Sie keine Folge und abonnieren Sie unser Audio-Angebot, etwa bei: iTunes, Spotify, Deezer, Audio Now oder in Ihrer Lieblings-Podcast-App. Wie Sie unsere Podcasts hören können, erklären wir in diesem Text. Alle unsere Podcasts finden Sie unter: www.sz.de/podcast.

Sie haben Fragen oder Anregungen? Dann schreiben Sie uns: podcast@sz.de.

© SZ.de
Zur SZ-Startseite
Kardinal Rainer Maria Woelki

Erzbistum Köln
:Viel Recherche, wenig Pathos

Am 18. März soll das zweite Gutachten zu den Missbrauchsfällen im Erzbistum Köln veröffentlicht werden. Die Kanzlei Gercke hat alle Akten durchforstet und weitere Verdachtsfälle gefunden.

Von Matthias Drobinski und Annette Zoch

Lesen Sie mehr zum Thema