bedeckt München 22°

Youtuber zu Datenleak:"Ich könnte den Sicherheitsdiensten helfen herauszufinden, wer der Hacker ist"

Hacker Twitter

Über diesen mittlerweile gelöschten Twitter-Account verbreitete ein Unbekannter Links auf Datensätze mit sensiblen Informationen über Politiker und Journalisten.

(Foto: AFP)

Youtuber Tomasz Niemiec hat Kontakt zu dem mutmaßlichen Hacker, der Daten von Politikern und Journalisten ins Netz stellte. Was er nicht versteht: Warum sich die Ermittler noch nicht bei ihm gemeldet haben.

Hunderte Datensätze von Politikern, Prominenten und Journalisten, darunter sensible Informationen wie Chatverläufe und private Fotos: Diese Leaks verbreitete ein mittlerweile gelöschter Twitter-Account. Seit Freitagmorgen rätseln Medien und Ermittler, wer dahintersteckt. Youtuber Tomasz Niemiec könnte helfen, diese Frage zu beantworten. Er kennt den Hacker seit Jahren und chattete in der Nacht von Donnerstag auf Freitag mit ihm. T-Online hatte zuerst mit ihm gesprochen. Die Chatprotokolle liegen der SZ vor.

SZ: Woher kennen Sie den Hacker?

Tomasz Niemiec: Ich habe ihn 2015 oder 2016 über Freunde kennengelernt. Wir haben uns vor allem über die Youtube-Szene ausgetauscht. Ich habe über die Jahre mitverfolgt, was er so gemacht hat. Wir haben uns aber nie persönlich getroffen oder auch nur telefoniert. Ich weiß nicht mal, wie alt er ist oder wie er aussieht.

Sie haben in der Nacht von Donnerstag auf Freitag mit dem Hacker gechattet. Was hat er gesagt?

Es ging in erster Linie darum, den Account von Unge zurückzuerhalten, einem Youtuber mit mehr als zwei Millionen Followern. Der Hacker hatte ihn übernommen. Da wusste ich noch nicht, wie groß das Leak wirklich ist. Wir haben eigentlich nur darüber geredet, dass er Unge sein Konto zurückgeben soll. Anfangs wollte er direkt mit Unge sprechen, später haben wir E-Mailadressen ausgetauscht und er hat den Account freigegeben.

Tomasz Niemiec

Youtuber Tomasz Niemiec kennt den mutmaßlichen Hacker seit Jahren und hat mit ihm gechattet. Er vermutet, dass es sich um einen Einzeltäter handelt.

(Foto: privat)

Aus welcher Szene kommt der Hacker, was treibt ihn an?

Er kommt aus der Youtuber-Szene. Ich bin sicher, dass es ihm in erster Linie um Aufmerksamkeit geht. Das gilt zumindest für die Accounts der Politiker. Außerdem sind ja noch eine Menge Künstler und Journalisten enthalten...

...die größtenteils als linksliberal gelten und sich teils deutlich gegen rechte Ansichten aussprechen.

Genau. Das könnte auf die politische Haltung des Hackers hindeuten. Ich habe persönlich nie mit ihm über Politik gesprochen und weiß das nicht aus erster Hand. Aber wie sagt man so schön: Aus "einschlägigen Kreisen" heißt es, dass er nicht gerade links sein soll. Und ich halte das für glaubwürdig.

Das Leak umfasst Hunderte Datensätze. Kann der Hacker allein gehandelt haben?

Davon gehe ich aus, und ehrlich gesagt bin ich mir recht sicher. Ich hatte wirklich schon lange Kontakt zu ihm und kenne ihn gut. Es gab nie den kleinsten Anschein, dass er sich bei seinen Aktionen mit anderen ausgetauscht haben könnte oder Teil einer Gruppe war, die dahinterstecken könnte. Er hat auch früher schon andere Youtuber gehackt und immer allein gehandelt.

Wie erhielt der Hacker Zugriff auf die Accounts?

Das kann ich nicht genau sagen. Bei Unge soll er angeblich eine Sicherheitslücke bei der Zwei-Faktor-Authentisierung des Gmail-Kontos ausgenutzt haben, aber ich kenne keine Details. Für die anderen Konten hat er vermutlich unterschiedliche Methoden verwendet, womöglich auch Phishing. Insgesamt vermute ich, dass es recht aufwändige und zielgerichtete Angriffe waren.

Was wissen Sie über die veröffentlichten Daten?

Ich gehe davon aus, dass mindestens die Hälfte der Daten frisch ist, sie waren also bislang nicht veröffentlicht. Der Rest könnte aus alten Leaks stammen. Informationen zu Jan Böhmermann etwa waren schon früher im Netz zu finden. Aber die Handynummer von Martin Schulz nicht, die ist neu. Das ist echt eine Leistung, davor habe ich schon Respekt.

Und es ist sogar die richtige, das hat ein Freund nachgeprüft. Er hat da angerufen. Und dann ein großes Problem mit dem Bundestag bekommen. Die Sicherheitsleute wollten von ihm wissen, wie er an die Nummer gekommen ist. Ich glaube, mittlerweile hat er ihnen klargemacht, dass er nicht selbst der Hacker ist. Und Martin Schulz hat ihm auf Whatsapp geschrieben. Er war ihm nicht böse.

Haben sich schon Sicherheitsdienste bei Ihnen gemeldet?

Bislang hat mich niemand angerufen. Und ehrlich gesagt, verstehe ich selbst nicht, warum sie sich nicht melden. Gerade recherchieren vermutlich Dutzende Journalisten und viele Ermittler. Ich glaube, ich könnte ihnen helfen herauszufinden, wer der Hacker ist. Eins kann ich verraten: Er heißt nicht Pascal.

IT-Sicherheit Die wichtigsten Antworten zu den geleakten Dateien

Hacker-Angriff

Die wichtigsten Antworten zu den geleakten Dateien

Unbekannte haben sensible Informationen von Politikern, Prominenten und Journalisten veröffentlicht. Wer steckt dahinter? Was enthält das Leak? Und wie sind die Angreifer an die Daten gelangt?   Von Jana Anzlinger, Constanze von Bullion, Simon Hurtz und Hakan Tanriverdi