Bayerns Grundschulpläne:"Die falsche Entscheidung, bei Kreativität zu kürzen"

Bayerns Grundschulpläne: Harald Lesch ist Astrophysiker, Naturphilosoph, Wissenschaftsjournalist, Fernsehmoderator und Hörbuchsprecher - und Befürworter der kreativen Schulfächer.

Harald Lesch ist Astrophysiker, Naturphilosoph, Wissenschaftsjournalist, Fernsehmoderator und Hörbuchsprecher - und Befürworter der kreativen Schulfächer.

(Foto: Alessandra Schellnegger)

An Bayerns Grundschulen soll es mehr Deutsch und Mathe geben, gestrichen wird bei Kunst, Musik und Werken. Der Astrophysiker und Naturwissenschaft-Erklärer Harald Lesch ist dagegen.

Interview von Anna Günther

Mehr Raum für Deutsch und Mathe in Grundschulen, das soll das neue Pisa-Konzept von Bayerns Kultusministerin Anna Stolz (Freie Wähler) bringen. Zu schlecht hatten die deutschen Schüler in der jüngsten Pisa-Studie abgeschnitten. Zeit abgeben müssen Kunst, Musik und Werken, die zu einem Verbundfach zusammengelegt werden. Für Harald Lesch, den Münchner Astrophysikprofessor und fernsehbekannten Physik-Erklärer ist diese Entwicklung fatal.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusMeinungBildung
:Was soll denn dieses Gesinge da

Religion statt Musik und Englisch? Bayerns Grundschüler sollen bessere Leistungen bringen. Aber die Art, in der die Staatsregierung dies erreichen will, ist kinderfeindlich und rückständig.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: