Kitas in der Krise:Bayern will Qualitätsstandards in der Kinderbetreuung lockern

Lesezeit: 3 min

Kitas in der Krise: Wohin mit den Kindern, wenn Betreuungsplätze fehlen? Das Sozialministerium will das Problem nun lösen.

Wohin mit den Kindern, wenn Betreuungsplätze fehlen? Das Sozialministerium will das Problem nun lösen.

(Foto: Jens Büttner/dpa)

Um den Erziehermangel aufzufangen, rät das Sozialministerium Trägern vorübergehend zu unpopulären Lösungen: größere Gruppen und mehr geringer qualifiziertes Personal. Die reagieren zurückhaltend.

Von Anna Günther

Der Fachkräftemangel an bayerischen Kindertagesstätten ist groß. So groß offenbar, dass das Sozialministerium Kommunen und Trägern der Kinderbetreuungseinrichtungen nun Spielräume aufzeigt, um die Betreuung der Jüngsten sicherzustellen. Konkret könnte das heißen: größere Gruppen und mehr geringer qualifiziertes Personal. Hauptsache, die Kinder sind betreut.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Ernährung
Warum Veganismus für alle nicht die Lösung ist
A young woman enjoying snowfall in Amsterdam; Frieren Interview Hohenauer
Gesundheit
"Viel effektiver als eine Fettschicht ist Muskelmasse als Kälteschutz"
Geheimdienste im Ukraine-Krieg
An der unsichtbaren Front
Interview mit Sido
"Mein Problem war selbst für die Profis relativ neu"
SZ-Magazin
Patti Smith im Interview
"Ich gehe mit den Verstorbenen, die ich liebe, durchs Leben"
Zur SZ-Startseite