CSU-Basis:"Weg von der One-Man-Show Markus Söder"

Nach der Bundestagswahl - CSU

Will trotz der Niederlage an seinem Kurs festhalten: Ministerpräsident Markus Söder.

(Foto: dpa)

Nach der Wahl ringt die CSU-Basis mit sich. Frisches Personal braucht es, da ist man sich einig. Mancher wünscht sich aber auch alte Franz-Josef-Strauß-Töne zurück.

Von Roman Deininger, Andreas Glas, Matthias Köpf und Olaf Przybilla

Noch nie seit 1949 war die CSU bei einer Bundestagswahl schlechter: 31,7 Prozent. "Eine Niederlage", sagt Markus Söder. An seinem Modernisierungskurs für die CSU will der Parteichef trotzdem festhalten. Die CSU-Spitze sieht die Gründe für das miese Ergebnis vor allem bei Armin Laschet, dem Kanzlerkandidaten der Union - und im relativ guten Abschneiden der Freien Wähler. Aber was sagt die CSU-Basis? Eine Umfrage.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Arztpraxis, junge Frau bekommt eine Grippeschutz Impfung, Vaxigrip
Medizin
Noch eine Spritze?
Tag der offenen Tür in der Tesla Gigafactory
Autobranche
Eine fortwährende Respektlosigkeit namens Tesla
FILE PHOTO: Phuket opens for foreigners who are fully vaccinated against COVID-19
Covid-Pandemie
Abkehr von der No-Covid-Strategie
Geldanlage: Tipps für die Altersvorsorge von Frauen
Geldanlage
Richtig vorsorgen in jedem Alter
mann,pool,muskulös,selbstverliebt,selfie,männer,männlich,schwimmbad,schwimmbecken,swimming pool,swimmingpool,muskeln,fot
Psychologie
"Menschen mit narzisstischer Struktur sind sehr gut darin, Teams zu spalten"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB