Zum SZ-Autorenverzeichnis
Portrait  Kia Vahland

Kia Vahland

Redakteurin, Meinungsressort

  • Plattform X-Profil von Kia Vahland
  • E-Mail an Kia Vahland schreiben
Dr. Kia Vahland ist seit 2018 Meinungsredakteurin der SZ; ihre Schwerpunkte sind Themen aus der Kultur, der Politik und den Geisteswissenschaften. Von 2008 bis 2017 verantwortete sie als Redakteurin die bildende Kunst im Feuilleton der Süddeutschen Zeitung. Zuvor hatte sie nach einem Tageszeitungsvolontariat Kunstgeschichte und Politikwissenschaft in Rom, Hamburg und Dijon studiert. Sie war Redakteurin bei der ZDF-Sendung "Willemsens Woche", beim Magazin Art und langjährige Autorin bei Geo. Ihre Arbeit wurde unter anderem mit dem Michael-Althen-Preis für Kritik 2016 der Frankfurter Allgemeinen Zeitung ausgezeichnet. Kia Vahland ist Autorin mehrerer Sachbücher, darunter: "Leonardo da Vinci und die Frauen. Eine Künstlerbiographie" (Insel Verlag 2019, in mehrere Sprachen übersetzt und nominiert für den Sachbuchpreis der Leipziger Buchmesse) sowie "Ansichtssachen. Alte Bilder, neue Zeiten", ein Band mit ihren Kunstkolumnen aus der SZ (Insel-Bücherei 2018). Nebenbei unterrichtet sie an der Ludwig-Maximilians-Universität München und ist Sprecherin der Jury des Deutschen Sachbuchpreises 2020 und 2021.

Neueste Artikel

  • SZ PlusZum Tod von Alexander Perrig
    :Michelangelos bester Freund

    Kaum jemand kannte und verstand den Renaissancekünstler so wie der Kunsthistoriker Alexander Perrig. Nun ist er im Alter von 93 Jahren gestorben.

    Von Kia Vahland
  • Aktuelles Lexikon
    :Deich

    Von jeher nicht immer erfolgreicher Versuch der Menschen, Hochwasser und Fluten aufzuhalten.

    Von Kia Vahland
  • SZ PlusHolbein in Frankfurt
    :Unter dem Mantel der Madonna

    Eine Frankfurter Ausstellung zeigt Renaissancekunst aus Augsburg und feiert den Auswanderer Hans Holbein den Jüngeren. Sein Vater hinterließ ein schwierigeres Erbe.

    Von Kia Vahland
  • SZ PlusMeinungKrieg in Europa
    :Putin will die Seele der Ukraine vernichten

    Während viele westliche Gesellschaften hingebungsvoll einen Kulturkampf um Nichtigkeiten pflegen, tobt ein wirklicher um die Identität der ukrainischen Nation.

    Kommentar von Kia Vahland
  • SZ PlusMeinungKultur
    :Humanismus ist der Maßstab

    Die Kunstszene muss Verantwortung übernehmen für ihre Institutionen und Mitglieder. Und israelbezogenen Antisemitismus in den eigenen Reihen verhindern.

    Kommentar von Kia Vahland
  • SZ PlusKlimagerechte Städte
    :Der große Umbau

    Städte müssen grüner und auch freundlicher werden, um der Klimakatastrophe zu trotzen. Kopenhagen und Rotterdam zeigen, wie das geht. Doch in Deutschland passiert zu wenig. Woran das liegt und wie die Klimaanpassung gelingt.

    Von Kia Vahland
  • SZ PlusMalerei
    :Zeuge eines dramatischen Energieaustauschs

    Der Brite William Turner erlebte die frühe Industrialisierung, seine Farbexplosionen antworten darauf. Nun ist sein Werk im Münchner Lenbachhaus zu sehen. Doch etwas Entscheidendes fehlt.

    Von Kia Vahland
  • SZ PlusAusstellung "Venezia 500" in München
    :Der Traum vom Frieden

    In der venezianischen Kunst um 1500 ging es um ein Leben ohne Hass und Gewalt. Das zeigt eine prachtvolle Ausstellung "Venezia 500" in der Münchner Alten Pinakothek.

    Von Kia Vahland
  • SZ PlusNS-Raubkunst
    :Eigentümer unbekannt

    Ein Cold Case der NS-Raubkunst: Frans Franckens "Die Bergpredigt" wird versteigert.

    Von Kia Vahland
  • SZ PlusMarmor
    :Feiner Stein

    Marmor ist eines der ältesten Materialien in der Kunst, gerade wird das Gestein im Design wiederentdeckt. Über Michelangelos Tricks, schneeweißen Pomp und geschmeidige Alternativen.

    Von Anne Goebel, Kia Vahland
  • SZ PlusMeinungAntisemitismus
    :Erinnerungskultur ist Fehlerkultur

    So zentral die Erinnerungskultur für die Deutschen ist, so schnell gerät sie in Gefahr. Sie braucht den Willen zur Wahrheitsfindung und Empathie, andernfalls wird sie zur Fassade.

    Kommentar von Kia Vahland
  • SZ PlusKunst
    :Als die Schweiz in Mode kam

    Eine Ausstellung in Winterthur erkundet das Internationale an Caspar David Friedrichs Landschaften.

    Von Kia Vahland
  • SZ PlusHistorie
    :Geschichte schreiben nicht nur die Unterdrücker

    Mit dem Säbel gegen die Tyrannei: Polens Identität beruht auf Befreiungskämpfen, auch deshalb ist die Solidarität mit den Ukrainern so groß. Man hat die Gewalt der Großmächte oft genug selbst erlebt, etwa bei den Aufständen gegen Russland im 19. Jahrhundert.

    Von Kia Vahland
  • Aktuelles Lexikon
    :Mieterstrom

    Solaranlagen auf Mietshäusern sollen unbürokratischer geregelt werden als mit dem bisherigen Modell.

    Von Kia Vahland
  • SZ PlusWelterbe
    :Mehr als peinlich

    Das Welterbe-Komitee entscheidet im September, ob Venedig auf der Liste der gefährdeten Stätten landet. Touristen werden so oder so weiter dorthin pilgern. Was also bringt der Titel – und die Drohung, ihn zu streichen?

    Von Kia Vahland
  • Demokratie
    :Ampel will bei politischer Bildung kürzen

    Die Bundeszentrale für politische Bildung soll mit 20 Millionen Euro weniger auskommen. Im Koalitionsvertrag hatte das Regierungsbündnis noch anderes versprochen.

    Von Kia Vahland
  • SZ PlusMeinungPolitische Bildung
    :Investieren gegen rechts

    Die Bundesregierung will den Etat für politische Bildung kürzen. Das ist nun wirklich keine gute Idee - siehe die Umfragewerte der AfD.

    Kommentar von Kia Vahland
  • SZ PlusMeinungStädte
    :200 Jahre nach Klenze

    Was tun mit all den historischen Plätzen in deutschen Metropolen, die nach dem Krieg zu Autorangierplätzen degradiert wurden? München hat nun eine Idee, immerhin.

    Kommentar von Kia Vahland