"A Very Murray Christmas" bei Netflix Bill Murray feiert Weihnachten, und keiner geht hin "A Very Murray Christmas"; Netflix

Vielleicht weil der Hollywood-Heilige seine Lässigkeitsgrenze überschritten hat? TV-Kritik von Anne Philippi mehr...

Von Venedig nach London Abgefahren

Stilvoller als im Orient-Express kann man auf Schienen kaum trinken. Falls der beste Anzug des Gastes nicht fein genug ist, hilft der Schaffner aus. Von Hannes Vollmuth mehr...

Vorbericht Big Easy in Weiß und Blau

Der Münchner Saxofonist Martin Krusche kommt mit seiner Brassband aus New Orleans auf die Wiesn Von Jonathan Fischer mehr...

Ottobrunn Ottobrunn Ottobrunn Sinnliches Kratzen

Die Illustratorin Line Hoven ist eine Meisterin in der seltenen Kunst der Schabkarton-Technik. Ihre Werke-Sammlung "Wer will mich?" lässt den Betrachter in Abgründe des Lebens schauen, doch stets mit einem liebevollen Blick Von Franziska Gerlach mehr...

Schön doof Endgültiges Ende  

Hollywood plant derzeit mehr als einhundert Film-Fortsetzungen. Martin Zips fordert daher - nicht nur wegen Ghostbusters 3: Bitte keine Sequels mehr! Von Martin Zips mehr...

FEU nachtmahr Filmfest München Schürfwunden

Das Filmfest München zeigt wilde deutsche Filme - und schaut, was das US- Independent-Kino so treibt. Von David Steinitz mehr...

Fondazione Prada Architektur Goldglanz auf Beton

Im Industriegebiet Mailands wurde die Fondazione Prada eröffnet. Rem Koolhaas hat für sie ein mondänes Ensemble entworfen. Von Laura Weißmüller mehr...

Das Mädchen im Eis Kurzkritiken zu den Kinostarts der Woche Kältester Winkel der Erde

In der Satire "Mädchen im Eis" sucht eine junge Deutsche am Polarkreis nach ihrem Geliebten. Und "A World Beyond" führt an einen Ort, an dem alles möglich ist - sogar George Clooney taucht auf. Für welche Filme sich der Kinobesuch lohnt und für welche nicht. Von den SZ-Kinokritikern mehr... Filmkritik

Jetzt im Kino Auf großer Fahrt

Im Trickfilm "Sam O'Cool" ziehen Vögel gen Süden, in "Abschussfahrt" mutiert eine Klassenreise zur Gangsterstory und in "A World Beyond" sortiert George Clooney die Zukunft neu. mehr...

Feuilleton Filmfestival in Cannes Filmfestival in Cannes Geister aus dem Cineasten-Himmel

Sehnsucht nach dem Glanz von gestern: Der Dokumentarfilm "Hitchcock/Truffaut" und Paolo Sorrentinos "Youth" liefern endlich Stoff für die Nostalgiesüchtigen. Von David Steinitz mehr...

Ikone des Stils Sein bester Stoff

Die Filme von Wes Anderson spielen mit dem skurrilen Zauber der Kindheit. Da passt es, dass der Regisseur am liebsten Cordanzüge trägt. Von Max Scharnigg mehr...

Filmbusiness-Satire Hollywood? Haiti!

Chris Rock, Komiker, Künstler und Zebra, dekonstruiert in "Top Five" mit großer Lust das US-Showgeschäft - und sich selbst. Von David Steinitz mehr...

Netzschau Phänomeme Phänomeme-Blog Wes Andersons Vorliebe für Farben

Wie gute Maler haben auch Filmemacher einen ganz eigenen Stil. Und der lässt sich nicht nur an Kameraführung und Schauspiel-Besetzung erkennen, sondern auch an den Farben der Bilder. Der Interaktive Designer Rishi Kaneria hat sich in seinem jüngsten Video, nun der Farbauswahl im Werk von Regisseur Wes Anderson gewidmet. mehr...

Marion Cotillard Oscar-Nominierungen 2015 Unkonventionell und menschlich

Die Oscar-Jury hat diesmal eher unkonventionelle Filme nominiert und solche, in denen es um das ungeschminkte Leben geht. Ein Überblick über die besten Filme und Schauspieler - stimmen Sie ab, wer die goldene Trophäe verdient hat! Von Carolin Gasteiger mehr... Bilder

Academy Awards Das sind die Oscar-Gewinner 2015

Die Komödie "Birdman" ist ihrer Favoriten-Rolle bei den Oscars gerecht geworden. Sie wurde mit dem Academy Award für den besten Film ausgezeichnet. Die Nominierten und Gewinner im Überblick. mehr... Überblick

Press Room - 72nd Golden Globe Awards Golden Globes 2015 Triumph auf leisen Sohlen

Bei der diesjährigen Verleihung der Golden Globes lagen einige Filme vorne, die vergleichsweise leise daherkommen. Das stille Kindheitsdrama "Boyhood" von Richard Linklater avancierte zum großen Gewinner des Abends - neben TV-Serien. mehr... Bilder

Görlitzer Kaufhaus-Investor Stöcker Hoffnungsträger rechtsaußen

"Reisefreudige Afrikaner", die mit Booten "ungebeten" nach Deutschland kämen, um bei uns "betteln zu gehen": Mit seinen fremdenfeindlichen Aussagen löst der Unternehmer und Görlitzer Kaufhaus-Retter Winfried Stöcker Entsetzen aus. Von Dorothea Grass mehr...

Prince 2014 Neue Alben von Prince Gib mir die Zeit zurück

Die längste und gleichzeitig kreativste Lila Pause in der Karriere von Prince ist beendet: Er ist wieder da, und gleich mit zwei parallel erscheinenden Alben. Seine Songs handeln auch diesmal von Sex. Von Eckhart Nickel mehr... Plattenkritik

Tony Revolori als Page "Zero" in "The Grand Budapest Hotel" Tony Revolori über "The Grand Budapest Hotel" "Der Film hat mir viele Türen geöffnet"

Er ist noch sehr jung, doch er kennt bereits viele berühmte Schauspieler. Deren Bekanntschaft machte Tony Revolori in der Rolle des Hotelpagen "Zero" in Wes Andersons Historiensatire "Grand Budapest Hotel". Ein Gespräch über hohe Erwartungen und das Gefühl, den Durchbruch geschafft zu haben. Von Paul Katzenberger mehr... Interview

Ralph Fiennes als Monsieur Gustave in einer Szene von "The Grand Budapest Hotel". Wes Andersons Erfolg Gaudi vor Geld

Wie schafft es Wes Anderson bloß, dass in seinen Filmen so viele Stars für kümmerliches Geld spielen? Zum DVD-Start von "The Grand Budapest Hotel" haben wir uns mal in Görlitz umgehört, wo der Film gedreht wurde. Von Paul Katzenberger mehr... Reportage

Harvey Keitel in "The Duellists" Schauspieler Harvey Keitel wird 75 Vom Schuhverkäufer zum "Method Man"

Erst ging er zu den Marines, dann arbeitete er als Schuhverkäufer und Gerichtsstenograph: Harvey Keitel gehört heute zu den Größen Hollywoods. An diesem Dienstag wird der amerikanische Schauspieler 75 Jahre alt. Seine eindrucksvollsten Rollen. Von Ines Alwardt mehr...

SZ-Magazin Willem Dafoe im Interview "Ich war der Clown der Familie"

Den Schauspieler Willem Dafoe kennt man als Darsteller von Fieslingen und Psychopathen, doch den bösen Blick legte er sich erst zu, als er aus einer behüteten Kleinstadt ins große New York zog. Im Interview spricht er über seine Kindheit mit sieben Geschwistern, bayerische Lederhosen und den Reiz von Gewalt im Film. Von Marc Baumann mehr... SZ-Magazin

Wes Anderson bei der US-Premiere von "Grand Budapest Hotel" Ende Februar 2014 in New York. Wes Anderson über die Stars in seinen Filmen "Die sind viel reicher als ich"

Mit "Grand Budapest Hotel" erobert Regisseur Wes Anderson das Kinopublikum derzeit im Sturm. Seine Historiensatire besticht mit typischem Charme, einer hinreißenden Kulisse und einem Staraufgebot, das kaum zu überbieten ist. Ein Gespräch über die Nostalgie, seine Film-Familie und das Niedriglohn-Modell, dem er seine Stars unterwirft. Von Paul Katzenberger mehr...

Ralph Fiennes und Tony Revolori in "Grand Budapest Hotel" "Grand Budapest Hotel" im Kino Zivilisiert aber wild

In "Grand Budapest Hotel" reist Regisseur Wes Anderson vor allem deswegen in die Vergangenheit des alten Österreich-Ungarn, um bei den Bildern in seinem eigenen Kopf anzukommen. Und weil das ein liebevoller Kopf ist, mit wunderbar verschachtelten Hirnwindungen, folgt ihm der Zuschauer herzlich gerne. Eine Video-Rezension von Tobias Kniebe mehr...

"300 - Rise Of An Empire" Kurzkritiken zu den Kinostarts der Woche Muttermonster und geölte Bärte

John Wells huldigt mit den rhetorischen Exzessen von "Im August in Ausage County" Tennessee Williams, während im effektheischenden "300 - Rise Of An Empire" geölte Bartträger in die Schlacht ziehen. Für welche Filme sich der Kinobesuch lohnt - und für welche nicht. Von den SZ-Kinokritikern mehr... SZ.de