bedeckt München 17°

Klima - Magdeburg:Licht aus zur "Earth Hour": Auch Sachsen-Anhalt dabei

Magdeburg (dpa/sa) - Auch in Corona-Zeiten sollen als Zeichen für den Umwelt- und Klimaschutz am Samstagabend (20.30 Uhr) die Lichter ausgehen. Jährlich ruft die Umweltstiftung WWF weltweit dazu auf, für eine Stunde die Lichter auszuschalten. Die Landeshauptstadt Magdeburg etwa wird sich wieder mit städtischen Gebäuden und Objekten an der Aktion beteiligen. Beispielsweise die Johanniskirche, das Alte Rathaus, das Kloster Unser Lieben Frauen sowie der Dom seien dabei, kündigte die Stadt an. "Aufgrund der gegenwärtigen Corona-Pandemie werden keine Veranstaltungen dazu stattfinden", hieß es.

Halle will unter anderem die Bestrahlung der Hausmannstürme, der Marktkirche, des Roten Turms und der Oberburg Giebichenstein abschalten, um so ein symbolisches Zeichen für mehr Klimaschutz zu setzen, hieß es aus dem Rathaus.

Die Bürgerinnen und Bürger können in ihren eigenen vier Wänden aktiv werden, indem sie sich ebenfalls an der symbolischen Licht-Aus-Aktion beteiligen. Der WWF ruft dazu auf, von Zuhause Selfies aus der Dunkelheit online zu teilen.

Die Aktion gibt es nach WWF-Angaben seit 2007 - damals wurden Gebäude im australischen Sydney nicht beleuchtet. Mittlerweile nehmen Tausende Städte und Millionen private Haushalte und Unternehmen an der "Earth Hour" teil.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite