Social Media:Wie Twitter, nur ganz anders

Social Media: Geht es nach Meta-Chef Mark Zuckerberg, soll nun auch in Europa auf möglichst vielen Smartphones das neue Threads-Symbol zu sehen sein.

Geht es nach Meta-Chef Mark Zuckerberg, soll nun auch in Europa auf möglichst vielen Smartphones das neue Threads-Symbol zu sehen sein.

(Foto: Jonathan Raa/IMAGO)

Mit "Threads" startet der Facebook-Konzern Meta einen neuen Dienst in Europa. Wer auf die Wiederauferstehung von Twitter hofft, dürfte allerdings enttäuscht sein. Die wichtigsten Fragen und Antworten.

Von Simon Hurtz, Berlin

Tausende violette und gelbe Punkte formen ein @-Zeichen, in der Mitte prangt ein Countdown. Er endet an diesem Donnerstagmittag um 12 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt wird X, immer noch besser bekannt als Twitter, auch in der EU ernsthafte Konkurrenz bekommen. Denn was auf der Website threads.net zu sehen ist, lässt nur einen Schluss zu: Meta, der Mutterkonzern von Instagram, Facebook und Whatsapp, bringt den Dienst Threads mit einem knappen halben Jahr Verspätung nach Deutschland. Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusMeinungSuperreiche und KI
:Zukunft ist keine Privatsache

Mit Susanne Klatten und Dieter Schwarz bauen zwei der reichsten Deutschen mit viel Geld ein KI-Ökosystem auf. Es soll das Land voranbringen - aber allein können die beiden es nicht richten.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: